ESV Nordenham gewinnt torreiches Testspiel in Ovelgönne

Die Eintracht schlägt den SCO mit 6:3 - Mirco Strietzel und Daniel Köhler treffen dabei jeweils doppelt

Anzeige

Der ESV Nordenham hat am Donnerstagabend sein Testspiel beim SC Ovelgönne mit 6:3 gewonnen. Dabei schnürten Mirco Strietzel und Daniel Köhler jeweils einen Doppelpack.

Die Marschroute der Eintracht war klar: Direkt draufgehen und die Gastgeber so unter Druck setzen. Und fast hätte diese Zielsetzung auch Früchte getragen. Mirco Strietzel hatte schon früh die Möglichkeit die Ambitionen der Gäste zu unterstreichen, der SCO-Torhüter Mikolaj Chorzelewski war nach knapp fünf Minuten beim satten Schuss am kurzen Pfosten jedoch zur Stelle.

Mohamad Sulayman nickt ein

Der ESV war insgesamt spielbestimmender, Ovelgönne war mit seinen schnellen Vorderleuten aber auch immer wieder gefährlich. Nach einer guten Viertelstunde hatte ESV-Neuzugang Nelson Omar Pimiento Neira dann die Führung auf dem Fuß: Nach einer Ecke prallte der Ball zu ihm an den Sechzehner, sodass er mit einem Seitfallzieher den Ball auf das Tor bringen konnte. Da der Ball noch aufsetzte und ins lange Eck flog, musste sich Keeper Mikolaj Chorzelewski richtig strecken – eine gute Parade.

Anzeige

Wenig später zappelte der Ball dann doch im Netz der Heimmannschaft: Mohamad Sulayman war nach einer Kopfballverlängerung von Mirco Strietzel in Folge einer Ecke zur Stelle und nickte am langen Pfosten ein (19.).

Mirco Strietzel verschießt Elfmeter

Knapp zehn Minuten später konnte Tobias Heinemann vom Punkt ausgleichen (28.). Ein Foul von Torwart Christoph Müller war vorausgegangen. In der 37.Minute schlich sich dann Khalid El-Maoula der ESV-Verteidigung nach einem Chip-Ball davon und drehte die Partie (37.).

Doch die Eintracht hätte fast die direkte Antwort parat gehabt, Mirco Strietzel konnte einen Elfmeter allerdings nicht nutzen. Erneut reagierte Keeper Mikolaj Chorzelewski glänzend und entschärfte den Strafstoß. Vorausgegangen war ein Foulspiel an Yusuf Yildirim. Anschließend kam der ESV dann doch noch vor der Pause zum Ausgleich und Strietzel zu seinem ersten Treffer der Partie (43.).

Fabian Plate setzt Schlusspunkt

Nach Wiederanpfiff zog die Eintracht davon, dem SCO war zu diesem Zeitpunkt der Partie das Nachlassen der Kräfte anzusehen. Nach einer guten Hereingabe von Daniel Krecker nutzte sein Namensvetter Daniel Köhler die Gunst der Stunde und drückte den Ball mit einem Flugkopfball knapp über der Grasnabel am langen Pfosten ins Tor (52.). Doch er hatte noch nicht genug: Nur fünf Minuten später konnte er einen starken Pass aus dem Halbfeld von Neu-Kapitän Jannik Weers verwerten, indem er den herauseilenden Heim-Torhüter überlupfte – 2:4 nach 57 Minuten.

Nach etwas mehr als einer Stunde zog dann auch Mirco Strietzel nach und schnürte ebenfalls einen Doppelpack (65.). Die Gastgeber steckten jedoch nicht auf und kamen daraufhin in Person von Ozan Akgül nochmal heran (68.). Als dann Fabian Plate jedoch das 6.Eintracht-Tor erzielte, war der Schlusspunkt gesetzt und die Messe gelesen (74.).

Der klassenhöhere ESV behielt in einer sehenswerten, aber schwer zu leitenden Partie mit vielen Zweikämpfen also am Ende die Oberhand.

Die Bilder