Frauen des TK Nordenham starten mit Remis in die Saison

Schwacher Start der Herrenteams in die Hallenrunde

Mit einem Fehlstart begann die Winter-Hallenrunde für die Herrenteams aus der Wesermarsch, denn sie blieben alle sieglos. So unterlagen die TKN-Herren in der Verbandsliga dem Bremerhavener TV nach engem Spielverlauf dennoch mit 1:5 in einem Match-Tiebreak-Debakel. Die SVN-Herren waren in der Bezirksliga mit einer Rumpftruppe zum TV Lohne IV gereist und waren dort beim 0:6 völlig chancenlos. Einziger Lichtblick war die TKN-Reserve in der Bezirksklasse, wo sich das Team ein 3:3 beim TV Schwanewede erkämpfte. Ebenfalls Unentschieden spielte noch das neuformierte Herrenteam des SV Brake beim TC Esens II in der unteren Regionsklasse. (von Karl Brandau)

Die beiden Damenteams vom TK Nordenham waren bei ihrem Saisonstart jedenfalls erfolgreicher als die Herren. Während das erste Team in der Bezirksliga gegen den Mit-Aufsteiger Club zur Vahr III unentschieden spielte, sorgte das Reserveteam in der Bezirksklasse mit einem 5:1-Sieg gegen den TC BW Oldenburg II für einen gelungenen Start.

Verbandsliga Herren

TK Nordenham – Bremerhavener TV 1:5

Die Gastgeber waren schon vor der Partie durch gesundheitliche Ausfälle dezimiert, denn sie mussten auf die aus einer Angina kommenden Fabio Jochens und Jannik Schultze in den Einzeln verzichten. So dass TKN-Coach Christopher Brandau und Mark Fitschen aus dem Herren 30-Oberligateam aushelfen mussten. Die beiden schon bei den Herren 40 spielberechtigten Akteure zogen sich aber gegen ihre über 20 Jahre jüngeren Gegner achtbar aus der Affäre. In allen Einzelspielen gab es einen engen Spielverlauf, was aufgrund der fast identischen Leistungsklassen zu erwarten war. Nach der ersten Einzelrunde lag man auch noch im Soll, denn Christopher Brandau (Jg. 84/LK 7,6) hatte mit seinem Sieg gegen Marlon Huber (Jg. 2005/LK 8,3) die knappe Niederlage von Mannschaftsführer Tim Okrey (Jg.99/LK 5,7) gegen den Herren 30-Spieler Dennis Haack (Jg. 92/LK 5,4) ausgeglichen. In der zweiten Einzelrunde sollte es noch enger zugehen, denn beide Partien gingen in den Match-Tiebreak. Im Spitzenspiel zog dabei TKN-Neuzugang Maxymilian Kuhmann (LK 5,7) gegen seinen früheren Vereinskollegen Robin Hillen mit 8:10 den Kürzeren. Noch knapper war es an Position drei. Hier hatte Mark Fitschen (Jg. 79/LK 7,2) seinen 25 Jahre jüngeren Gegner Laurens Seegers (Jg. 2004/LK 7,8) am Rande der Niederlage, um dann doch noch mit 10:12 zu unterliegen. „Bei dem

1:3-Rückstand mussten wir dann natürlich unser Risiko erhöhen und zwei gleichstarke Doppel aufbieten“, so TKN-Coach Christopher Brandau. Der dann selbst draußen blieb und durch Fabio Jochens ersetzt wurde. Da beide Teams mit der gleichen Doppelaufstellung agierten, ging es wiederum knapp zu. Bei der Spitzenpaarung kassierten Kuhmann/Jochens jeweils ein Break gegen Hillen/Seegers und damit war die Partie gelaufen. Okrey/Fitschen schafften es zwar wieder in den Match-Tiebreak, wo dann aber auch der dritte Entscheidungssatz an diesem Tage an die etwas glücklicheren Gäste gehen sollte. Bis zum nächsten Wochenende hofft man beim TKN darauf, dass man beim Oldenburger TeV IV wieder alle Spieler zur Verfügung hat.

  • Ergebnisse: Maxymilian Kuhmann 2:6, 6:2, 8:10; Tim Okrey 3:6, 6:7; Mark Fitschen 2:6, 7:6, 10:12; Christopher Brandau 6:4, 6:4; Kuhmann/Fabio Jochens 4:6, 4:6; Okrey/Fitschen 6:2, 5:7, 5:10

Die Bilder

Bezirksliga Herren

Anzeige

TV Lohne IV – SV Nordenham 6:0

Die Gäste reisten mit einem völlig ersatzgeschwächten Team in das Oldenburger Münsterland, so dass die Erfolgsaussichten schon im Voraus minimal waren. Bis auf Spitzenspieler Ruben Allenstein war man den gegnerischen Spielern auch nach Leistungsklassen haushoch unterlegen. So dass die beiden Eingangseinzel von Massimo Stüdemann und dem A-Junioren Thilo Hilker deutlich verloren gingen. Als sich dann auch noch Allenstein (LK 9,4) nach verlorenem erstem Durchgang gegen seinen Gegner (LK 10,6) verletzte und aufgeben musste, war die Partie schon entschieden. Da spielte es auch keine Rolle mehr, dass Sebastian Grützner-Castillo (LK 24,0) an Position drei bei seiner Niederlage noch die meisten Spiele gegen einen Herren 30-Spieler (LK 16,1) holte. Da die Gastgeber nach den Einzeln uneinholbar mit 4:0 vorne lagen und man keine Ersatzspieler dabei hatte, gab man seitens des SVN beide Doppel verletzungsbedingt auf.

  • Ergebnisse: Ruben Allenstein 1:6, 0:1 Aufg. SVN; Massimo Stüdemann 0:6, 1:6; Sebastian Grützner-Castillo 3:6, 1:6; Thilo Hilker 0:6, 0:6; Allenstein/Stüdemann 0:1 Aufg. SVN; Grützner-Castillo/Hilker 0:1 Aufg. SVN

Bezirksklasse Herren

TV Schwanewede – TK Nordenham II 3:3

Die nach Leistungsklassen etwas besser eingestuften TKN-Routiniers mussten sich gegen das junge Gastgeber-Team gewaltig strecken, um den einen Punkt mitzunehmen. Die U 21-Auswahl der Hausherren war besonders stark an den beiden vorderen Positionen besetzt. So war Björn Müller (Jg. 78/LK 8,9) im Spitzenspiel gegen seinen 25 Jahre jüngeren Gegner (Jg. 2003/LK 10,9) chancenlos und auch Maven Raschke (Jg. 98/LK 12,2) musste an Position zwei gegen seinen Kontrahenten (Jg. 2004/LK 14,6) Federn lassen. Da beide auch im Doppel gegen ihre Einzelgegner verloren, war es Marius Heilmann und Alexander Schübel an den beiden hinteren Positionen vorbehalten, mit ihren Siegen im Einzel und auch im Doppel die nötigen Punkte zum Remis zu holen.

  • Ergebnisse: Björn Müller 2:6, 0:6; Maven Raschke 2:6, 4:6; Marius Heilmann 6:0, 6:2; Alexander Schübel 7:5, 3:6, 10:7; Müller/Raschke 3:6, 0:6; Heilmann/Schübel 6:2, 6:4

Regionsklasse Herren

TC Esens II – SV Brake 3:3
  • Johannes de Wyl 3:6, 7:5, 10:7;
  • Mattes Pieper 3:6, 7:6, 10:4;
  • Henri Jacobs 6:1, 6:4;
  • Akim Dadfar 1:6, 2:6;
  • de Wyl/Pieper 3:6, 3:6;
  • Jacobs/Dadfar 1:6, 6:7

Bezirksliga Damen

TK Nordenham – Club zur Vahr III 3:3

Die beiden Aufsteiger-Teams lieferten sich einen ausgeglichenen Kampf, wobei die Gäste aus Bremen mit ihren B-Juniorinnen aus der deutschen Jugendrangliste an den beiden vorderen Positionen leistungsmäßig besser besetzt waren. So hatten die beiden  A-Juniorinnen Lilly Müller (Jg. 2006/LK 13,0) und Charlotte Kliegelhöfer (Jg. 2006/LK 13,2) auf TKN-Seite einen schweren Stand. Im Spitzenspiel war Lilly Müller gegen die 14jährige Jana Schwering (W 16 Nr. 105/LK 8,8) völlig  chancenlos, während Kliegelhöfer gegen die erst 12jährige Franziska Lemke (W14 Nr. 185/LK 15,5) nur knapp unterlag. So mussten dann die beiden gestandenen TKN-Damen Paula Knupe-Wolfgang (LK 13,4) und Viola Günther (LK 15,6) auf den beiden hinteren Positionen die Punkte gegen zwei A-Juniorinnen zum 2:2-Zwischenstand einfahren. Ähnlich sah es dann auch in den beiden Doppeln aus, wo die beiden Auswahlspielerinnen der Gäste von Kliegelhöfer/Knupe-Wolfgang nicht zu schlagen waren, während die zweite Paarung Müller/Günther mühelos den dritten Punkt buchte. Ähnliche Aufeinandertreffen wird es auch noch gegen den Oldenburger TeV und in zwei Wochen gegen den Huder TV geben, die beide auch mit reinen Juniorinnen-Teams bei den Damen antreten.

  • Ergebnisse: Lilly Müller 0:6, 0:6; Charlotte Kliegelhöfer 1:6, 6:7; Paula Knupe-Wolfgang 6:2, 6:3; Viola Günther 6:0, 6:1; Kliegelhöfer/Knupe-Wolfgang 5:7, 2:6; Müller/Günther 6:0, 6:1

Die Bilder

Bezirksklasse Damen

TK Nordenham II – TC BW Oldenburg II 5:1

Das junge TKN-Team war nach Leistungsklassen etwas besser als die routinierten Oldenburger Damen eingestuft und wurde somit auch seiner Favoritenrolle gerecht. Nur Jana Okrey (LK 14,6) musste sich ihrer Gegnerin (LK 14,7) im Spitzenspiel geschlagen geben. Dagegen konnten Katharina Bultmann, Vivien Zobel und auch die erst 14jährige Paula Schwebe mit Zwei-Satz-Siegen überzeugen. Mit einer 3:1-Führung im Rücken sorgte dann die Spitzenpaarung Okrey/Zobel schnell mit einem ungefährdeten Sieg für klare Verhältnisse. Das zweite Doppel mit Bultmann/Schwebe konnte mit einem knappen Sieg im Match-Tiebreak noch auf 5:1 erhöhen. Erst in zwei Wochen muss man wieder gegen die junge Mannschaft vom Oldenburger TB antreten.

  • Ergebnisse: Jana Okrey 5:7, 3:6; Katharina Bultmann 6:3, 6:3; Vivien Zobel 6:4, 6:2; Paula Schwebe 6:2, 6:0; Okrey/Zobel 6:2, 6:2; Bultmann/Schwebe 6:0, 4:6, 10:5

Anzeige