Für die SG Großenmeer/Bardenfleth wäre mehr möglich gewesen

3:3 bei Post SV Oldenburg zum Saisonauftakt

Anzeige

Eike Indorf, Trainer der SG Großenmeer/Bardenfleth, sprach nach dem 3:3 seiner Mannschaft bei Post SV Oldenburg zum Saisonauftakt von einem „vermeidbaren Unentschieden“. Trotz optischer Überlegenheit mussten sich die Gäste aber am Ende glücklich schätzen, den Punkt geholt zu haben. Der Ausgleich fiel erst in der vierten Minute der Nachspielzeit.

Vier Minuten zuvor hatten die Hausherren einen Konter erfolgreich abgeschlossen und befanden sich mit dem 3:2 auf der Siegerstraße. Mit der letzten Aktion des Spiels – eine Ecke – gelang der Indorf-Elf noch das Remis. Mathis Martins lenkte den Ball ins eigene Tor ab.

Zwei Tore in der Nachspielzeit des ersten Abschnitts

Zuvor war die SG im zweiten Abschnitt das agilere Team, die Hausherren verteidigten kompakt und setzten ausschließlich auf Konter. Auf beiden Seiten ergaben sich zwei gefährliche Torchancen.

Anzeige (Markant Ellwürden)

Im ersten Abschnitt gingen die Oldenburger bereits nach vier Minuten in Führung. Kurz vor der Pause erhöhten sie auf 2:0. Damit war aber noch nicht Halbzeit. In der ersten Minute der Nachspielzeit verwandelte Jan-Wilhelm Hullmann einen Elfmeter, den er selbst herausgeholt hatte. Mit dem nächsten Angriff sorgte Thorben Bunjes für das 2:2.

Anzeige