Fynn Baumgardt verleiht dem SV Phiesewarden Flügel

Verhoef-Elf setzt sich mit 5:1 beim SV Brake II durch - Baumgardt trifft dreifach

Anzeige

Fynn Baumgardt hat den SV Phiesewarden mit einem Hattrick zu einem 5:1-Erfolg beim SV Brake II geführt und somit dem neuen SVP-Trainer Nico Verhoef den ersten Sieg beschert. „Die Gäste haben verdient gewonnen“, sagte SVB-Coach Lars Bechstein nach dem Abpfiff.

Nach dem 0:0 gegen den TuS Elsfleth stellten die Phiesewarder von einem 3:4:3-System auf ein 3:4:1:2-System um. Brake starte indes mit einem 4:4:2-System. Von Beginn an agierten die Gäste optisch überlegen. Vor dem Tor mangelte es jedoch an Durchschlagskraft. Aussichtsreiche Aktionen führten zunächst nicht zum Torerfolg. Lukas Schröder (2x) und Fynn Baumgardt ließen erste Chancen ungenutzt.

Ruhige erste Hälfte für den SVP-Keeper

Auf der Gegenseite verlebte SVP-Keeper Phil Schaffarzyk eine ruhige erste Halbzeit. Eine hochkarätige Möglichkeit erspielten sich die Hausherren in den ersten 45 Minuten nicht. Lediglich die scharf geschossenen Standards von Denis Tanriverdi sorgten für so etwas wie Torgefahr.

In der 36. Minute fiel das verdiente 1:0 für den SVP. Simon Wallmeyer schickte Fynn Baumgardt auf die Reise, der den Ball unhaltbar für SVB-Schlussmann Benjamin Grunert unter die Latte drosch. Weitere Höhepunkte waren bis zum Halbzeitpfiff Mangelware.

Phiesewarder Kurzpassspiel

Beide Teams wechselten in der Pause kräftig durch. An der Verteilung der Spielanteile sollte das nichts ändern. Die Phiesewarden agierten spielbestimmend und wussten nun durch Kurzpassspiel im Mittelfeld zu überzeugen. Die Braker operierten indes zu häufig mit langen Bällen, welche die SVP-Defensive um Tjark Pankratz selten vor Probleme stellte.

Nach 61 Minuten erzielte Fynn Baumgardt seinen zweiten Treffer. Wenige Momente später machte er seinen Hattrick (71.) perfekt. Vorausgegangen war ein Doppelpass zwischen Christoph Reiprich und Malte Gröne (ja, ihr lest richtig, Malte Gröne) und ein mustergültiges Zuspiel in die Tiefe von Lukas Schröder.

Ehrentreffer fällt kurz vor Schluss

Danach hatte Brake die beste Chance zum Anschluss. Doch gleich dreimal scheiterte der SVB an Schaffarzyk. In der 78. Minute musste Grunert ein viertes Mal hinter sich greifen. Nach einer Reiprich-Freistoß-Flanke netzte Marcel Härtel zum 4:0 ein. Kurze Zeit später glänzte der Torschütze, der noch einige Möglichkeiten vergab, als Vorbereiter. Dessen Ecke fand Tjark Pankratz, der zum 5:0 einschoss.

Sechs Minuten vor dem Ende gelang dem eingewechselten Mahmut Özek der Ehrentreffer. Nach einem langen Ball setzte er sich gegen drei Phiesewarder durch. Mehr passierte nicht.

Die Statistik

  • SVB: Benjamin Grunert – Amadou Trawally, Jonas Koletzki, Alexander Dietrich, Marvin Seif, Justin Tülek, Justin Otholt, Mirza Özdemir, Koray Koctürk, Piriyatharsan Lakshmikanthan, Denis Tanriverdi; eingewechselt: Ihor Palahnyuk, Kilian Tülek, Mahmut Özek, Rami Khachab, Jan Janßen.
  • SVP: Phil Schaffarzyk – Simon Wiecking, Jerome Ahlers, Fynn Baumgardt, Marcel Härtel, Furkan Atici, Lukas Schröder, Simon Wallmeyer, Till Wickner, Tjark Pankratz, Julian Koopmann; eingewechselt: Malte Büsing, Mohammad Nour Al Kadri, Malte Gröne, Christoph Reiprich, Bent Ehmann.
  • Tore: 0:1 Baumgardt (36.), 0:2 Baumgardt (61.), 0:3 Baumgardt (71.), 0:4 Härtel (78.), 0:5 Pankratz (83.), 1:5 Özek (84.).

Die Bilder

Anzeige