Glücklicher Derby-Sieg für die SG Großenmeer/Bardenfleth

Ziegert-Elf siegt mit 2:1 beim SV Brake II - Siegtreffer fällt nach Torwart-Fehler in der Schlussminute

Anzeige

Anzeige

Der SV Brake II hat gegen die SG Großenmeer/Bardenfleth Torchancen für zwei Spiele vergeben. „Wenn sich das mal nicht noch rächt“, sagte ein Zuschauer zur Pause, als es „nur“ 1:0 für den SVB stand. Er sollte recht behalten. Die Gastgeber gaben den Sieg tatsächlich noch aus der Hand. In der Schlussminute erzielte Jonas Schwarting nach einem Riesen-Bock vom SVB-Keeper Benjamin Grunert den schmeichelhaften Siegtreffer.

Wer die Dinger vorne nicht macht, wird dafür bestraft. Selten fasst eine Fußball-Weisheit das Geschehen so gut zusammen, wie beim Derby. Von Beginn an dominierten die Hausherren das Geschehen und erspielten sich Chancen im Minutentakt. Die Gäste machten viele Fehler und hatten bis zur Halbzeit nicht eine Möglichkeit.

Harun Tasyer trifft zur Führung

„In der ersten Halbzeit fehlte mir die körperliche Präsenz. Brake war sehr aktiv und hatte auch höher führen können“, brachte es Ziegert auf den Punkt.

Anzeige

Nach dem 0:1 durch Harun Tasyer (10.), der den Ball nach einer flachen Hereingabe von Justin Tülek per Grätsche über die Torlinie drückte, ließen die Braker reihenweise Torchancen liegen. Ein kleiner Auszug an Chancen:

  • Jonas Koletzki scheitert per Freistoß an SG-Keeper Frithjof Allmers (12.)
  • Allmers klärt einen Distanzschuss von Alexander Dietrich. Sowohl bei der anschließenden Ecke als auch bei der nächsten Ecke scheitern Denis Tanriverdi und Justin Otholt aus aussichtsreichen Positionen (13.)
  • Justin Tülek schießt einen Freistoß aus 17 Metern weit über das SG-Tor (15.)
  • Otholt rennt alleine aufs Tor zu und hebt das Leder neben das Gehäuse (17.)
  • Eine Hereingabe von Julian Müller verpasst Otholt knapp (20.).
  • Nach einer Ecke köpft Dietrich knapp vorbei (45.).

Eigentor führt zum Ausgleich

Zwei Minuten nach Wiederbeginn das nächste dicke Ding: Tanriverdi köpft aus 5 Metern in die Arme von Allmers. Im Gegenzug das erste offensive Lebenszeichen der Gäste: Christoph von Minden setzt aus der Distanz an und schießt knapp vorbei.

In der 51. Minute rächte sich schließlich die Torausbeute des SVB. Nach einem langen Ball tauchte von Minden frei vor Grunert auf. Er spitzelte den Ball am Keeper vorbei, Jonah Stührenberg versuchte noch kurz vor der Torlinie zu klären, aber seine Rettungstat wurde zu einem Eigentor. Mit dem 1:1 war das Spiel auf den Kopf gestellt.

Es folgte die beste Phase der SG, die für rund 15 Minuten nun die Oberhand über die Partie hatte. „Endlich haben wir dagegen gehalten und hatten gute Aktionen nach vorne“, sagte Ziegert.

Jonas Schwarting nimmt Geschenk dankend an

Doch ab der 70. Minute wendete sich das Blatt erneut und die Kreisstädter nahmen das Heft des Handelns wieder in die Hand. Und sie machten da weiter, wo sie erste Halbzeit aufgehört hatten: Sie vergaben Chance um Chance: Fynn Richter scheiterte freistehend an Allmers (70.). Drei Minuten später brachte Tanriverdi den Ball aus zwei Metern nicht im Netz unter. Anschließend verpasste Kudakwashe Mapondo zweimal das 2:1. Auch er scheiterte an Allmers.

In der 90. Minute folgte die spielentscheidende Szene. Bei einem Abstoß wollte Grunert kurz auf einen Mitspieler passen, übersah aber wohl Jonas Schwarting, der dazwischen sprintete, alleine auf Grunert zulief und das Geschenk dankend annahm. Damit war die Partie noch nicht entschieden.

Denn der Unparteiische ließ neun Minuten (fünf waren angezeigt und eine vierminütige Verlängerung erklärt sich trotz der Ampelkarte gegen Julian Müller nicht wirklich) nachspielen. In dieser überlangen Nachspielzeit hatte Otholt noch eine Chance und mit einem Monster-Tackling badete Bjarne Wiesehan seinen eigenen Fehler gegen einen einschussbereiten Braker wieder aus. So blieb es beim glücklichen SG-Sieg.

Die Statistik

  • SVB: Benjamin Grunert – Jonas Koletzki, Alexander Dietrich, Ihor Palahnyuk, Torben Mau, Justin Tülek, Justin Otholt, Julian Müller, Harun Tasyer, Jonah Stührenberg, Denis Tanriverdi; eingewechselt: Fynn Richter, Kudakwashe Mapondo, Emre Acar, Koray Koctürk.
  • SG: Frithjof Allmers – Wilke Logemann, Dustin Breuhahn, Theis Battermann-Menke, Patrick Ficke, Bjarne Wiesehan, Jonas Schwarting, Hendrik von Häfen, Andre Dirks, Malte Heinemann, Christoph von Minden; eingewechselt: Sven Oberländer, Jan-Bernd Herrmann, Jonas Damke, Nils Grunemeyer.
  • Tore: 1:0 Tasyer (10.), 1:1 Eigentor Stührenberg (51.), 1:2 Schwarting (90.).
  • Gelb-Rote Karte: Müller (90.+6, SVB).

Die Bilder

Die Tabelle

Anzeige

Anzeige