Harun Tasyers Last-Minute-Treffer lässt Braker Reserve jubeln

Kreispokal: SV Brake siegt in der Nachspielzeit mit 2:1 gegen den TSV Abbehausen III

Anzeige

Anzeige

In der ersten Runde des Kreispokals für die 1. und 2. Kreisklasse standen sich am Sonntagvormittag zwei Aufsteiger gegenüber. Der TSV Abbehausen III, Neuling in der 2. Kreisklasse Nord, empfing den SV Brake II, Neuling in der 1. Kreisklasse Süd. „Dafür, dass ich dachte, dass wir eine Reise kriegen, war es ein geiles Spiel“, sagte TSV-Trainer Alexander Cassens. Seine Elf stand kurz vor dem Erreichen des Elfmeterschießens. Doch in der dritten Minute der Nachspielzeit platzte der Traum.

Es war die letzte Aktion des Spiels. Ein Freistoß von Harun Tasyer segelte an Freund und Feind vorbei und schlug im Kasten von TSV-Keeper Luca Priebe ein. Es folgten Braker Jubelstürme auf dem Abbehauser Kunstrasen.

Brake mit deutlich mehr Ballbesitz

Der Sieg war keinesfalls unverdient. Die Braker machten von Beginn an gegen sehr tief stehende Grün-Gelbe Druck. „Es war ein Spiel auf ein Tor. Die Gäste hatten gefühlt 70 Prozent oder mehr Ballbesitz“, berichtete Cassens. Die TSV-Defensive um Libero Marc Toenjes stand weitestgehend stabil. Wenn die Kreisstädter doch zum Abschluss kamen, war Keeper Luca Priebe zur Stelle.

Anzeige

Einmal musste der Schlussmann trotzdem hinter sich greifen. Schlitzohr Denis Tanriverdi überlupfte ihn aus kurzer Distanz. „Stark einsetzender Regen hat uns besser ins Spiel gebracht. In der zweiten Halbzeit hatte Brake Probleme, auf dem glatten Geläuf klarzukommen“, sagte Cassens.

Mathis Heibült sorgt für Entlastung

So entwickelte sich eine kampfbetonte zweite Hälfte. Auf Seiten des TSV brachte Mathis Heibült mehr Tempo ins Spiel und sorgte für Entlastung bei Kontern. Er holte auch einen Elfmeter heraus, den Sascha Otte zum Ausgleich verwandelte. „Kurz danach gab es eine Notbremse gegen Heibült, aber der Platzverweis blieb aus“, so Cassens.

Bis zur 93. Minute wehrte sich der TSV gegen einen weiteren Gegentreffer. Der Kampf blieb jedoch unbelohnt, da Tasyers Freistoß einschlug.

Die Statistik

  • TSV: Luca Priebe – Timo Schnitger, Niklas Kirsch, Marvin Barsch, Stefan Qualek, Marc Tönjes, Moritz Wickner, Jannes Müller, Niklas Böning, Sascha Otte; eingewechselt: Paul Segebrecht, Bastian Möhlmann, Jens Furche, Mathis Heibült.
  • SVB: Benjamin Grunert – Amadou Trawally, Jonas Koletzki, Alexander Dietrich, Torben Mau, Kilian Tülek, Justin Tülek, Justin Otholt, Julian Müller, Emre Acar, Denis Tanriverdi; Mahmut Özek, Harun Tasyer, Piriyatharsam Lakshmikanthan.
  • Tore: 0:1 Tanriverdi (19.), 1:1 Otte (70., Foulelfmeter), 1:2 Tasyer (90.+3).

Die Bilder

Anzeige

Anzeige