Hendrik Simon mit 6 Toren beim Kantersieg

SG Burhave/Stollhamm überrollt die SG Wangerland/Tettens II mit 11:0

Anzeige

Nach fast vier Wochen ohne Spiel ging es im Heimspiel gegen die SG Wangerland/Tettens II. Die Hausherren konnten sich überzeugend mit 11:0 durchsetzen. Herausragender Mann auf dem Feld war Hendrik Simon mit sechs Toren.

Bereits nach vier Minuten konnten die Gastgeber jubeln. Nach einem langen Ball lief Simon allein auf den Gästekeeper zu, und verwandelte eiskalt durch dessen Beine. Die restliche Anfangsphase verlief ruhig. Erst nach 20 Minuten kamen die Burhaver erneut gefährlich vors Tor. Simon und Mike Timmermann nach einer Ecke konnten den Ball aber nicht im Tor unterbringen. Nach 25 Minuten zeigten sich auch die Gäste mal vor dem Tor der Burhaver.  Aus aussichtsreicher Position verzog Tobias Weissflog allerdings deutlich.

Burhaver drehen vor der Pause auf

Kurz danach begann der Burhaver Torreigen. Nach einer schnellen Kombination durchs Mittelfeld schloss Bjarne Frerichs mit links in die lange Ecke ab (27.). Nur vier Minuten später konnte Tammo Ölrichs außen bis zur Grundlinie durchziehen und im Rückraum Simon bedienen, der zum 3:0 einschoss. Sobald das Spiel der Hausherren schnell gemacht wurde, waren die Gäste aus dem Friesland chancenlos. Besonders Simon und Niklas Segebrecht waren für die Abwehr der Gäste kaum zu fassen.

Anzeige

So auch in der 36. Minute: Segebrecht ließ im Mittelfeld einige Gegner stehen und steckte durch auf Simon, dessen Schuss zwar noch vom Torwart abgefälscht wurde, aber dennoch im Tor landete. Kurz vor der Pause traf auch Segebrecht. Einen Konter über Ölrichs und Simon schloss er zielsicher aus 20 Metern in die lange Ecke ab. So ging es mit 5:0 zum Pausentee.

Zweite Halbzeit verläuft weiter torreich

Nach der Pause machten die Burhaver dort weiter, wo sie aufgehört hatten. In der 50. Minute wurde Simon steil geschickt. Allein vor dem Torwart schloss er in die kurze Ecke ab. Vier Minuten später trug sich auch Ölrichs in die Torschützenliste ein.

Nach einer Chance landete der zweite Ball in den Burhaver Reihen, sodass Ölrichs aus gut 20 Metern ungestört abziehen konnte. Sein harter Schuss schlug mittig im Tor ein. Niels Siefken im Tor der Gäste wirkte hier etwas unglücklich, ansonsten zeigte er aber eine gute Leistung und vereitelte zahlreiche Chancen der Burhaver. In der 60. Minute war er jedoch machtlos. Nach einem Schuss von Kai Bahlmann an die Latte stand Simon goldrichtig und staubte ins leere Tor ab.

Bahlmann & Hansing machen den Deckel drauf

Die Butjenter nahmen nun zunehmend das Tempo raus und so wurde auch die Anzahl der Chancen kleiner. In der 68. Minute fiel dennoch das 9:0. Bahlmann hatte viel Platz auf dem linken Flügel und spielte Julian Hasemann an, der an den Abwehrspielern vorbeizog und quer legte auf Simon, der nur noch einschieben musste. Sechs Minuten später trat Hasemann erneut als Vorbereiter in Erscheinung. Seine maßgeschneiderte Flanke landete auf dem Kopf von Bahlmann, der aus kurzer Distanz einnickte.

Zehn Minuten vor Schluss kamen die Gäste dann beinahe zu ihrem Ehrentreffer. Ein Fernschuss der Gäste traf noch den Pfosten, doch der Nachschuss aus kurzer Distanz zappelte dann im Burhaver Netz. Schiedsrichter Jürgen Schulte entschied allerdings auf Abseits. So gehörte der Schlusspunkte Arne Hansing. Nach einem Dribbling von Segebrecht wurde Hansing mustergültig bedient, und konnte unbedrängt ins Tor einschießen (87.).

Auf Kantersieg folgt schweres Auswärtsspiel

Nach dem überzeugenden Sieg am Freitagabend steht am kommenden Sonntag der nächste Härtetest für die Burhaver an. Auswärts geht es gegen den STV Wilhelmshaven II. Der STV führt aktuell die Tabelle an, hat allerdings bereits drei Partien mehr absolviert als die Burhaver. Das Hinspiel gewannen die Burhaver mit 4:0. Dieses Ergebnis gilt es in der Ferne zu bestätigen, um weiter die Liga anzuführen.

Die Statistik

  • SG B/S:Marvin Wieting – Nico Lauw, Mike Timmermann, Timo Lavarentz, Tammo Ölrichs – Bjarne Frerichs, Arne Hansing, Falk Meiners, Niklas Segebrecht, Jendrik Schirdewan – Hendrik Simon – eingewechselt: Julian Hasemann, Marcel Willms, Kai Bahlmann, Tim Reiners.
  • SG W/T: Nils Siefken – Marcel Hansen, Jelko Leuchtenberger, Marcel Emken, Rick Lüken, Tammo-Ole Nuß, Tobias Weissflog, Steffen Hinz, Gero Gerken, Eike Rieken, Marc Riedel.
  • Tore:1:0, 3:0, 4:0, 6:0, 8:0, 9:0 Hendrik Simon (4., 31., 36., 50., 60., 68.); 2:0 Bjarne Frerichs (27.); 5:0 Niklas Segebrecht (39.); 7:0 Tammo Ölrichs (54.), 10:0 Kai Bahlmann (74.); 11:0 Arne Hansing (87.)

Die Tabelle

Anzeige

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen