HSG Unterweser rettet in der letzten Minute ein Unentschieden

Handballspielgemeinschaft spielt 25:25 gegen die SG Friedrichsfehn/Petersfehn II

In der Regionsliga lieferten sich die HSG Unterweser I und die SG Friedrichsfehn/Petersfehn II ein spannendes Duell, das mit einem 25:25-Unentschieden endete. Beide Teams zeigten während der Partie viele technische Fehler. (von Olaf Büker)

Die HSG Unterweser startete solide ins Spiel und konnte sich in der 10. Minute mit einem 5:3 Vorsprung behaupten. Doch dieser Vorsprung wurde durch einige Unachtsamkeiten schnell verspielt, wodurch die Gäste aus dem Ammerland zu einfachen Ballgewinnen kamen.

Sean Lotz zeigt einige Paraden

Nach 20 Minuten hatten die Gäste die Führung übernommen und es stand 8:5. Doch die Mannschaft von Trainer Malte Clari ließ sich nicht unterkriegen und kämpfte sich zurück, um mit einer 12:11-Halbzeitführung in die Kabine zu gehen. Ein besonderer Dank gebührt hier Torhüter Sean Lotz, der mit einigen Paraden den Rückstand verhinderte.

Anzeige

In der zweiten Halbzeit ging das Kopf-an-Kopf-Rennen weiter. Nach einem 14:14-Ausgleich konnten die Gäste in der 40. Minute mit 17:15 in Führung gehen. Doch die HSG Unterweser zeigte Moral und konnte in der 46. Minute mit 20:17 in Führung gehen. Fünf Minuten vor Schluss sah es mit einem 23:20 für die HSG noch gut aus.

Joel Palm sichert das Remis

Doch die Gäste aus Petersfehn bewiesen Cleverness und glichen nach technischen Fehlern und vorschnellen Abschlüssen der HSG wieder aus. Nach einem 24:24 und einer Zeitstrafe gegen die HSG, warf Petersfehn das 25:24. Doch Joel Palm rettete seiner Mannschaft in der letzten Minute mit einem Treffer das Unentschieden.

Trotz des hart erkämpften Punktes bringt das Unentschieden die HSG Unterweser in der Tabelle nicht wirklich voran.

Die Statistik

  • HSG: Sean Lotz, Alexander Schnitger, Timon Hünnekens – Rene Strahlmann (9/4), Mark Töllner (4), Felix Rösch (3), Viktor Schwarz (3), Jost Wachtendorf (2), Joel Palm (2), Ulf Dörrbecker (2), Malte Clari, Daniel Pargmann, Michael Grotjahn.

Die Bilder