Individuelle Fehler brechen TSV Abbehausen das Genick

Grün-Gelbe unterliegen dem VfL Stenum in der Aufstiegsrunde mit 2:5

Anzeige (Markant Ellwürden)

Der TSV Abbehausen hat auch das Rückspiel gegen den VfL Stenum verloren. Nach dem 0:1 im Hinspiel kassierte die Elf von Trainer Jörg Frerichs vor heimischen Publikum eine 2:5-Niederlage. Dabei verteilten die Gastgeber einige Geschenke.

Im ersten Abschnitt, der intensiv, aber ohne viele Torchancen geführt wurde, lief es für Abbehausen noch ganz gut. Die erste Möglichkeit des Spiels hatte Maik Müller nach einer Ecke. Er scheiterte jedoch am VfL-Keeper.

Bjarne Böger nickt ein

In der 27. Minute hätte Lennart Wohlrab das 1:0 erzielen können, der Schlussmann wehrte seinen Schuss aber zur Ecke ab. Die hatte Folgen. Benjamin Weser fand den Kopf von Bjarne Böger, der seine Farben in Führung brachte.

Anzeige (Markant Ellwürden)

Die Gäste hatten in den ersten 45 Minuten nur eine Torchance. Nachdem Maik Müller ein Fehlpass unterlief, ging es schnell über Außen. In der Mitte kam Bastian Morche zum Abschluss, den Flachschuss parierte TSV-Keeper Sören Büsing glänzend. „Die rechte Seite von Abbehausen ist offen wie ein Scheunentor“, meinte Fußball-Experte Nico Bischoff, der sich schelmisch über den Werder-Sieg in Aue freute. Direkt nach dieser Großchance ließ Benjamin Weser auf der Gegenseite das 2:0 liegen.

Stenum dreht die Partie in kurzer Zeit

Der zweite Abschnitt begann nicht nach dem Geschmack von Jörg Frerichs. Vier Minuten nach Wiederbeginn verursachte Andre Böse einen Foulelfmeter, den Maximilian Klatte sicher verwandelte. Sechs Minuten später musste Büsing den Ball erneut aus dem Netz holen. Nachdem der TSV das Leder aus der Gefahrenzone befördert hatte, schlug Stenum eine erneute in den Strafraum. Die Ordnung Abbehausens war nicht mehr vorhanden, am langen Pfosten stand ein Spieler mutterseelenalleine und musste nur noch per Kopf quer legen – 2:1.

120 Sekunden später der nächste TSV-Fauxpas: Thore Bauer spielte zu schwach zu Maik Müller, sodass ein Stenumer dazwischen spritzte und mit Tempo die Außenbahn entlang marschierte. In der Mitte stand Matta, der seinen zweiten Treffer markierte.

Zweiter Elfmeter für Stenum

Die Hausherren richteten sich noch einmal die Krone und Thore Bauer verpasste nach Zuspiel von Andre Böse das 2:3. Dieses erzielte mit dem nächsten Angriff Bjarne Böger, der erneut nach einer Ecke zur Stelle war (59.). Nun hoffte der TSV-Anhang auf eine Wende, doch ein weiterer haarsträubender Fehler zerstörte die Hoffnung schnell.

Lennart Wohlrab ließ einen Ball durchlaufen, er ging wohl davon aus, dass Sören Büsing das Leder erlaufen konnte. Dem war aber nicht so, sodass der TSV-Schlussmann sich nur noch mit einem Foul zu helfen wusste. Gelb, Elfmeter, 2:4, Todesstoß (62.).

In der 73. Minute traf Maik Müller nach einem Bauer-Freistoß den Querbalken. Weitere nennenswerte Aktionen spielte sich Abbehausen nicht mehr heraus. In der Nachspielzeit schloss Maximilian Klatte einen Konter mit dem 5:2-Endstand ab.

Die Statistik

  • TSV: Sören Büsing – Maik Müller, Bjarne Böger, Andre Böse (64. Daniel Hämsen), Benjamin Weser (64. Filip Radu), Eike Reesing, Thore Bauer, Lennart Wohlrab, Danny Kühn, Damian Lüder (53. Mathis Heibült), Matthias Kemper.
  • Tore: 1:0 Böger (28.), 1:1 Klatte (49, Elfmeter), 1:2 Matta (55.), 1:3 Matta (57.), 2:3 Böger (59.), 2:4 Klatte (62., Elfmeter), 2:5 Klatte (90.+3).

Die Bilder

Anzeige