Kreisstädter biegen 0:2-Pausen-Rückstand in Heimerfolg um

SV Brake gewinnt Testspiel gegen den SC Borgfeld mit 3:2

Der SV Brake und der Bremer Landesligist SC Borgfeld lieferten sich einen richtig guten Schlagabtausch. Nach einem 0:2-Pausenrückstand gewannen die Kreisstädter das Testspiel verdient mit 3:2.

„Wir haben in der ersten Hälfte keinen Zugriff gefunden und haben den Gegner spielen lassen“, monierte der neue Braker Coach Mario Lück den Auftritt seiner Elf nach 45 Minuten. Folgerichtig war der Gast spielbestimmend und ging nach zehn Minuten mit 1:0 in Führung. Kadir Karabas vollendete aus kurzer Entfernung die Vorarbeit von Niklas Wenzelis mühelos.

Miklas Kunst scheitert am Keeper

Kurz darauf strich ein Schuss von Christopher Taylor knapp am Braker Gehäuse vorbei. Die Heim-Elf kam überhaupt nicht ins Spiel und dennoch kam der SVB zu einer Riesenchance durch Miklas Kunst. Völlig frei vor Torwart Rode blieb dieser Sieger gegen den SVB-Stürmer.

Anzeige

Es sah gefällig aus wie der Gast kombinierte und immer ein Tick schneller am Ball war als die Lück-Elf. Ein fulminanter Schuss aus 22 Metern (38.) von Tayler strich knapp am Giebel des Braker Gehäuses vorbei und wenig später jubelte der Gast erneut. Aus gut 28 Metern ließ Kevin Brandes Torhüter Langerenken ein wenig alt aussehen.

Das Blatt wendet sich nach der Pause

Nach der Pause ein ganz anderes Bild. Nun waren die Gastgeber das wesentlich bessere Team. Borgfelde brachte nach vorne so gut wie nichts mehr zu Stande. Brake presste den Gegner bereits im Spielaufbau und ließ urplötzlich spielerische Klasse aufblitzen.

Nach 55 Minuten hieß es nur noch 1:2. Philipp Winkler erzielte den Anschlusstreffer per Kopfball nach einer Preuß Ecke. Nur vier Minuten später schlug es erneut im Kasten der Gäste ein. Dominik Schwarting belohnte seine couragierte Leistung mit einem Drehschuss aus 14 Metern. Es blieb nicht die einzige gute Aktion des quirligen Braker Stürmers.

Dominik Schwarting setzt Ilhan Tasyer in Szene

Nachdem Schwarting bereit zuvor zweimal Keeper Rode durch engagiertes Anrennen in Verlegenheit gebracht hatte, war dieses in der 68. Minute vom Erfolg gekrönt. Der Borgfelder Keeper verlor den Ball an Schwarting, der Tasyer bediente. Dieser schob den Ball zum 3:2 Siegtreffer ins leere Tor.

Durch die gute Defensivarbeit der Gastgeber gelang den Gästen offensiv so gut wie nichts mehr. Brake hingegen begeisterte mit schnellem Spiel in die Spitze, meistens über den pfeilschnellen Ilhan Tasyer. Es blieb letztlich dank einer Klasseleistung in Halbzeit zwei beim verdienten Heimsieg der Braker.

Mario Lück ist zufrieden

Richtig zufrieden äußerte sich Trainer Mario Lück nach dem Spiel: “In der zweiten Hälfte haben wir unsere Taktik umsetzen können. Wir waren eng am Gegner und haben richtig Druck erzeugt. Für das Selbstvertrauen der Mannschaft ein wichtiger Sieg“.

„Eine gute erste Hälfte, eine ganz schwache Zweite. Meine Spieler waren sich zur Pause wohl zu sicher. Kompliment an den SV Brake, die das gut gemacht haben“, so Borgfelds Trainer Ugur Biricik.

Die Statistik

  • SVB: Joris Langerenken (46. Patrick Lahrmann) – Jannik Heyer (46. Philipp Winkler), Miklas Kunst (46. Ilhan Tasyer), Jonas Kühl, Dennis Pleus, Marcel Mark, Norman Preuß, Dominik Schwarting, Jan Speer, Kevin Heidenreich (46. Luke Bleckmann)
  • Tore: 0:1 Karabas (10.) 0:2 Brandes (41.) 1:2 Winkler (55.) 2:2 Schwarting (59.) 3:2 Tasyer (68.).

Die Bilder

Anzeige

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen