Letzter Heimspieltag des AT Rodenkirchen endet anders als erwartet

Tabellenführer verliert überraschend gegen Schlusslicht und gewinnt dann ohne Satzverlust gegen den Tabellenzweiten

Anzeige

Der letzte Heimspieltag für den AT Rodenkirchen in der Volleyball-Bezirksklasse ist ganz anders verlaufen als vorher gedacht. In der ersten Partie verlor der Spitzenreiter mit 2:3 gegen Schlusslicht Oldenburger TB V, der zuvor aus elf Begegnungen nur drei Punkte geholt hatte. Gegen den Tabellenzweiten VG Emden II gewann der ATR ohne Satzverlust.

Gegen die Oldenburger lief nichts bei den Rodenkirchern, so Spielertrainer Thomas Geil. „Wir waren ungeschickt“, sagte er. Zudem habe sich seine Mannschaft aufgrund der „sehr engen Linie des Schiedrichters“ noch mehr verunsichern lassen. Das junge Team aus Oldenburg habe das Spiel des Lebens gemacht. Nach zehn Minuten lag der Tabellenführer mit 2:18 zurück und unterlag im ersten Durchgang mit 14:25.

ATR vergibt acht Matchbälle

Die nächsten zwei Abschnitte verliefen für die Stadlander besser (25:18, 25:15). Danach führten sie mit 24:17, vergaben die acht Matchbälle und kassierten eine 24:26-Niederlage. Im Tiebreak fanden die Gastgeber nicht in ihr Spiel und hatten mit 10:15 das Nachsehen. „Die Ratlosigkeit war groß“, teilte Geil mit.

Anzeige

Gegen die Emder, die bis dato vier Zähler weniger aufwiesen, zeigte der AT Rodenkirchen sein Potenzial. „Wir haben uns in den letzten Jahren immer schwer gegen die erfahrenen Emdener getan und die letzten Begegnungen verloren“, berichtete Geil.

Aufstieg noch in eigener Hand

Diesmal gab es einen anderen Spielverlauf. Der erste Satz war aus ATR-Sicht zwar etwas holprig, er sicherte sich ihn aber mit 25:21. Danach klappte alles. Die Annahme, sonst der Schwachpunkt, funktionierte gut. Die Hausherren entschärften die meisten Angriffe der Gäste. Dem 25:15-Erfolg im zweiten Durchgang folgte der 25:13-Sieg.

Trotz der Niederlage gegen den OTB V haben die Rodenkircher den Aufstieg noch in eigener Hand. Emden hat sich wohl aus dem Titelrennen verabschiedet. Ein Sieg gegen den Elsflether TB in Berne vorausgesetzt, gäbe es in der letzten Partie beim neuen Zweiten VfB Oldenburg ein Finale um die Meisterschaft.

Die Statistik

  • ATR: Manuel Joachimsthaler, Marlo Wiemer, Thomas Geil, Julian Schwuchow, Patrich Fuhrken, Michael Gulich, Hannes Fuhrken, Fabian von Lienen.

Die Bilder

Anzeige

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen