Liga-Neuling holt in Nordhorn einen Punkt

Landesliga: C-Jugend der JSG Nordenham/Abbehausen führt beim SV Vorwärts Nordhorn mit 4:2 - Am Ende heißt es 4:4

Anzeige (Markant Ellwürden)

Als Aufsteiger hat die C-Juniorenmannschaft der JSG 1. FC Nordenham/TSV Abbehausen eine gelungene Premiere in der Fußball-Landesliga gefeiert. Dennoch war sie ein bisschen enttäuscht. Nach einer 4:2-Führung sieben Minuten vor Ende der regulären Spielzeit kassierten die Gäste beim SV Vorwärts Nordhorn noch das 4:4. „Ich bin zufrieden und stolz auf die Jungs. Wir haben als Neuling gezeigt, dass wir mithalten können“, sagte Trainer Ibrahim Dogan.

Die Spielgemeinschaft begann gut und hatte früh Torchancen. In der 18. Minuten brachte Ehivet Bienvenu Dirabou sie in Führung. Die Nordhorner glichen mit einem Schuss aus 18 Metern aus. Drei Minuten vor der Halbzeit sorgte Ehivet Bienvenu Dirabou für die 2:1-Pausenführung, die der FCN-Übungsleiter verdient fand.

Ehivet Bienvenu Dirabou mit drei Toren

In die zweiten 35 Minuten startete die Nordenhamer ebenfalls gut. Ehivet Bienvenu Dirabou erhöhte auf 3:1 (55.), als er den aufgerückten Torwart aus großer Entfernung überwand. „Wir hatten das Spiel im Griff“, erzählte Ibrahim Dogan.

Anzeige

Seiner Meinung nach pfiff der Schiedsrichter kleinlich. Er habe etliche Freistöße für die Hausherren aus dem Halbfeld gegeben. Einer davon führte zum 2:3. Torhüter Darwin Witt, der ansonsten fast fehlerfrei blieb, lenkte den Ball ins Netz. Keine 120 Sekunden später traf Marvin Höpken zum vermeintlich entscheidenden 4:2 für die JSG.

Das 4:4 fällt in der Nachspielzeit

Die Gäste wurden allerdings hektisch. Nach einem Freistoß gab es im Fünf-Meter-Raum ein Gewusel, aus dem das 3:4 fiel. „Der Anschlusstreffer der Nordhorner war zu diesem Zeitpunkt nicht verdient“, so Ibrahim Dogan.

In der zweiten Minute der Nachspielzeit drückte ein Akteur der Hausherren den Ball nach einem Freistoß fast auf der Torlinie stehend zum 4:4 ins Netz. Der Nordenhamer Trainer hatte eine Abseitsstellung gesehen. Nach dem Schlusspfiff sei der Unmut seiner Spieler groß gewesen. Einer bekam eine Zeitstrafe. „Wir fühlen uns ein bisschen benachteiligt“, so Ibrahim Dogan. Im Vorhinein wäre er mit einem Punkt einverstanden gewesen. Nach der Partie fühlte sich das Unentschieden wie eine Niederlage an.

Die Statistik

  • FCN: Darwin Witt – Mika Limberg, Mats Thorben Giesler, Abdulrahman Albero, Marcelino Leon Schwarze, Sinan Dogan, Ahmad Al Slubi (36. Nils Ole Behrens/55. Fabian Beerhorst), Teve Templin, Marvin Höpken, Ehivet Bienvenu Dirabou, Leon-Mika Ahlhorn (36. Marek Ornowski).
  • Tore: 0:1 Dirabou (18.), 1:1 Lammers (24.), 1:2 Dirabou (32.), 1:3 Dirabou (55.), 2:3 Langlet (61.), 2:4 Höpken (63.), 3:4 Hüsken (65.), 4:4 Dykhuis (70.+2).

Die Tabelle

Anzeige

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen