Muhamed Rizai behält vom Punkt die Nerven

AT Rodenkirchen spielt 2:2 gegen den TuS Varel - Gastgeber erzielen in der Nachspielzeit per Elfmeter den Ausgleich

Anzeige

Nach zuletzt drei Niederlagen in der Liga erkämpft sich der AT Rodenkirchen den ersten Punkt der Saison. Nach einem Elfmeter in der Nachspielzeit trennen die Stadlander sich vom TuS Varel 09 mit 2:2.

Die Anfangsphase gestaltete sich ausgeglichen und Großchancen waren zunächst Mangelware. Nach diesem ersten Abtasten kreierten die Gäste aus Varel die größeren Gelegenheiten und unteranderem der Pfosten rettete dem ATR das 0:0 Unentschieden. Mitte der ersten Hälfte kamen nun auch die Hausherren zu einer Großchance, welche allerdings gerade noch so von der Verteidigung geklärt werden konnte.

Jerome Hoffmann netzt zum 1:0 ein

In der 43. Spielminute führte ein Freistoß aus dem Halbfeld zur 1:0 Führung für den AT Rodenkirchen. Nach der Hereingabe von Jalan Griffin stand Jerome Hoffmann im Strafraum goldrichtig und köpfte ein. Einziger Wermutstropfen für die Stadlander war in der ersten Halbzeit die Verletzung von Bastian Koal.

Der zweite Spielabschnitt gestaltete sich anfangs wie die erste Halbzeit, doch diesmal hatten die Rodenkircher die besseren Chancen, welche allerdings nicht zum Torerfolg führten. Die Partie wurde mit fortschreitender Spielzeit immer hektischer und die Gäste waren viel mit dem Schiedsrichter und seinen Assistenten beschäftigt. Ein wirklicher Spielfluss kam nun nicht mehr auf und es folgte Gelbe Karte um Gelbe Karte.

Handelfmeter in der 95. Minute

In der Schlussphase drehte der TuS Varel nochmal auf und kam durch einen verdeckten Schuss von Oleg Schmidt nach 77 gespielten Minuten doch noch zum Ausgleich. Dabei sollte es allerdings nicht bleiben. Beim Gastgeber schwanden die Kräfte und dies nutzte Moez Ben Hamda in der Nachspielzeit, welcher, nachdem er mehrere Rodenkircher aussteigen ließ, die 1:2 Führung für den Gast aus Friesland erzielte (90.+2. Minute).

Wer nun glaubte der letzte Akt in dieser wilden Schlussphase sei gesprochen, der machte die Rechnung ohne den ATR. Nach einem Einwurf dribbelte Jerome Hoffmann in den Strafraum und dabei sprang der Ball an den Arm eines Varelers. Schiedsrichter Michael Steiner zögerte nicht lange und zeigte auf den Elfmeterpunkt. Rodenkirchens Top-Torschütze Muhamad Rizai behielt vom Punkt die Nerven und erzielte den nicht unverdienten 2:2 Ausgleichstreffer in der 90.+5. Minute.

Wenig später war Schluss und ATR-Trainer Christian Pfeiffer war von der Leistung seiner Mannschaft durchaus angetan: „Heute war es ein erkämpfter Punkt und eine deutliche Leistungssteigerung gegenüber unserem Auftritt gegen den BV Bockhorn. Natürlich wollten wir hier heute den ersten dreier landen, aber wenn man in der Nachspielzeit den Ausgleich erzielt, muss man auch mit einem Punkt leben.“

Die Statistik

  • ATR: Michel von Borstel – Lennard Diekmann, Wessel van der Zijl, Thimon Horstmann, Nico Büsing, Jerome Hoffmann, Jalan Griffin, Bastian Koal (34. Luca Juel Kanatschnig), Aaron Nordhausen (72. Patrick Stefaniak), Muhamad Rizai, Mirko Scheltwort (60. Jan-Ole Horstmann)
  • Tore: 1:0 Jerome Hoffmann (43.), 1:1 Oleg Schmidt (77.), 1:2 Moez Ben Hamda (90.+2.), 2:2 Muhamad Rizai (90.+5./HE)

Die Bilder

Anzeige