Nach 0:1: „Das Beste am Spiel war der Klassenerhalt“

SG Schwei/Seefeld/Rönnelmoor unterliegt beim FSV Westerstede

René Smilgies, Trainer der SG Schwei/Seefeld/Rönnelmoor, war mit dem Auftritt seiner Mannschaft beim FSV Westerstede (0:1) nicht zufrieden. „Dass wir den Klassenerhalt in der Tasche haben, war das Beste am Spiel“, sagte er.

Von Beginn an übten die Gastgeberinnen ordentlich Druck auf das SGSSR-Gehäuse aus. Besonders Torhüterin Lena Tiarks war es zu verdanken, dass die Gäste nicht in Rückstand gerieten. „Sie brachte den Gegner zur Verzweiflung“, sagte Smilgies. „Bei uns ging nach vorne nicht viel.“

Mangelnde Kommunikation auf dem Platz

Die erste Chance für die Stadlanderinnen hatte Antonia Böttcher. Ihr Heber landete knapp neben dem Tor. „Dass bei uns kaum etwas funktionierte, lag an der mangelnden Kommunikation“, stellte der Trainer fest.

Anzeige

Nach der Pause steigerten sich die SGSSR-Kickerinnen. „Wir hatten nun mehr Zugriff aufs Spiel und somit auch Torchancen“, so Smilgies. Dennoch fiel der Siegtreffer nach 67 Minuten auf der Gegenseite. Kurz vor Schluss hatte Thalke Horstmann noch den Ausgleich auf dem Fuß, aber ihr Distanzschuss verfehlte das Tor.

Die Statistik

  • SGSSR: Lena Tiarks – Thalke Horstmann, Vivian Stammen, Lara Marie Wimmer, Siona Wulff, Imke Kaemena, Geke Bischoff, Geeke Meiners, Nomkea Alexia Padeken, Lea-Sophie Mahlstede, Nicole Grube; eingewechselt: Sarah Köhne, Sarah-Marika Borchers, Antonia Böttcher, Desiree Irene Morssink.
  • Tor: 1:0 Hoppmann /67.)

Die Tabelle