Oldenbroker TV startet mit zwei Siegen in die Bundesliga

Platz 1 nach Erfolgen gegen den 1. FC Gessel-Leerßen und TSV Heiligenrode

Anzeige

Der Oldenbroker TV ist mit zwei Siegen in die Korbball-Bundesliga gestartet. Die Mannschaft von Trainerin Yvonne Fehner steht nach Erfolgen gegen den 1. FC Gessel-Leerßen (18:4) und den TSV Heiligenrode (16:4) auf dem ersten Platz. Der OTV geht nach der Corona-Pause mit einem fast unveränderten Kader in die Saison. Neu dabei ist Imke Hansing vom SV Brake aus der Niedersachsenliga.

Oldenbroker TV – 1. FC Gessel-Leerßen 18:4

„Wir hatten einen eher leichten Start. Erster Gegner war der 1. FC Gessel-Leerßen. Sie traten heute ohne die springende Korbfrau Hanne Brüning an. Deren Ersatz war jetzt nicht so stark. Deswegen ist es uns gut gelungen, Körbe zu machen. Halbzeitstand war schon 10:3 für uns.

Doch der Start ins Spiel war zunächst holperig. Gessel konnte bis zum 3:3 in der 7. Minute noch gut mithalten, danach konnten wir uns aber absetzen. Die Abwehr bei uns stand gewohnt zuverlässig. Wir konnten wieder aus der Distanz und auch vom Kreis aus Körbe erzielen. Auch in Halbzeit zwei sind wir dann mit dem gleichen Spiel gestartet, haben Körbe gemacht und Gessel wusste nichts dagegen zu setzen.“

Anzeige

Anzeige

  • OTV: Salome Stickan (3), Julia Kikker, Marion Beyer (5), Rena Allmers (3), Birte Klostermann, Merle Knutzen (1), Imke Hansing (6).

Oldenbroker TV – TSV Heiligenrode 16:4

„Im zweiten Spiel mussten wir gegen unseren Angstgegner TSV Heiligenrode ran. Gegen die Mannschaft haben wir uns in der Vergangenheit immer schwer getan. Sie verfügen über eine gute Technik, gerade aus dem Distanzbereich, das macht es für unsere Abwehr schwer und sie müssen weite Wege gehen zwischen den einzelnen Spielerinnen.

Die etatmäßige Korbfrau hatte der TSV durch die Korbhüterinnnemessung verloren. Sie traten mit dem Ersatz an. Das Spiel startete für uns unvorstellbar gut, nach 8 Minuten führten wir schon 8:0. Wir haben variantenreich gespielt, aus der Distanz getroffen, vom Kreis ebenfalls und haben es verstanden, die Lücken in der Abwehr zu nutzen.

In der Abwehr konnten wir die Heiligenroderinnen in ihrem Spiel stören, die Würfe waren nicht genau und Salome Stickan unterm Korb gut aufgelegt und hat viele gute Bälle noch gefischt. Einen so souveränen Sieg hatte ich nicht erwartet. Ich bin stolz auf das Team, wir haben taktische Varianten probiert und immer wieder mit einem Korb geantwortet, wenn die Heiligenroderinnen bei uns getroffen hatten.“

  • OTV: Salome Stickan (1), Julia Kikker (3), Marion Beyer (6), Rena Allmers (1), Birte Klostermann (2), Merle Knutzen (3), Imke Hansing

Am nächsten Spieltag trifft der OTV auf Stöcken und Findorff. Beide waren am 1. Spieltag sehr gut aufgelegt waren. „Bis dahin müssen wir auf alle Fälle noch eine Schippe drauflegen“, so Fehner.

Anzeige

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen