Paul Hemken beschert dem SC Ovelgönne einen Punkt

Nach einem 0:2-Rückstand beim SV Eintracht Oldenburg II schnürt der SCO-Angreifer einen Doppelpack

Anzeige (Markant Ellwürden)

Ein ersatzgeschwächter SC Ovelgönne musste am Sonntagmorgen beim SV Eintracht Oldenburg II antreten. Zudem waren einige Spieler am Vorabend auf einer Hochzeit, da kam die frühe Anstoßzeit nicht gerade passend. Dennoch freuten sich die Gäste nach einem 0:2-Rückstand noch über einen Punktgewinn – dank Paul Hemken.

„Mir standen nur elf Spieler aus dem eigenen Kader zur Verfügung, davon waren zwei Akteure angeschlagen. Aus der Reserve kamen zwei Spieler hinzu“, sagte SCO-Coach Sascha Böning. Die erste Hälfte lief nicht nach seinem Geschmack. Oldenburg war griffiger in den Zweikämpfen und führte zur Pause mit 2:0.

Heinemann trifft die Latte

Nach Wiederbeginn hielten die Gäste deutlich besser mit. „Wir konnten den Gegner nun unter Druck setzen“, berichtete Böning. Aber auch die Eintracht blieb nach Kontern gefährlich.

Der laufstarke Paul Hemken krönte seine Leistung mit zwei Toren und sorgte so für das 2:2. „Wir hatten weitere Chancen, unter anderem traf Tobias Heinemann die Latte“, sagte der Übungsleiter. „Letztlich sind wir aber mit dem Punkt zufrieden.“

Die Statistik

  • SCO: Andre Koch – Julian Heyer, Jendrik Warns, Tobias Heinemann, Marvin Müller, Marius Hoppe, Lucian Comsa, Luca Stephan, Paul Hemken, Marcel Ebert, Finn Osterloh; eingewechselt: Khalil El-Maoula, Rene Heinemann.
  • Tore: 1:0 Peest (27.), 2:0 Rüscher (37.), 2:1 Hemken (61., Elfmeter), 2:2 Hemken (78.).

Die Tabelle