Pomadiger TSV-Auftritt beim Kreisligisten

Abbehausen verliert mit 0:1 gegen den 1. FC Ohmstede

Anzeige

Eine ganz schwache erste und eine eher durchschnittliche zweite Halbzeit zeigte der TSV Abbehausen (Bezirksliga) beim klassentieferen Kreisligisten 1. FC Ohmstede. TSV-Kapitän sprach von einem „pomadigen Auftritt“, ein Ligen-Unterschied sei nicht zu sehen gewesen.

„Wir haben so gespielt, wie wir uns warmgemacht haben“, sagte Müller. Die Gäste agierten schwerfällig und setzten in den ersten 45 Minuten keine Akzente. Die Hausherren strahlten ebenfalls kaum Torgefahr aus, waren aber spielbestimmend. Torlos ging es in die Pause.

Leichte Steigerung nach Wiederbeginn

TSV-Trainer Jörg Frerichs fand in der Pause deutliche Worte. Nach Wiederbeginn wurde es bei den Abbehausern ein bisschen besser, immerhin gelangen eine Ball-Stafetten nun. Zwingendes sprang dabei aber nur selten heraus.

Erwähnenswert war eine Chance des ehemaligen TSV-Akteurs Marco Dannheim, der drüber schoss. Auf der Gegenseite verpassten Maik Müller und Lennart Wohlrab einen Treffer. Das Siegtor passierte nach einem Freistoß, den Köster über die Linie köpfte.

  • TSV: Sören Büsing – Adrian Dettmers, Maik Müller, Andre Böse, Niklas Budde, Fabian Milz, Mustafa Seker, Matthias Kemper, Thore Bauer, Lennart Wohlrab, Mathis Heibült; eingewechselt: Benjamin Weser, Danny Kühn, Josif Radu.
  • Tor: 1:0 Köster (85.).

Anzeige