SC Ovelgönne gibt Sieg in der Nachspielzeit aus der Hand

SCO verspielt gegen den SV Eintracht Oldenburg II eine 2:0-Führung

Anzeige (Markant Ellwürden)

Der SC Ovelgönne hat am Dienstagabend gegen den SV Eintracht Oldenburg II eine 2:0-Führung in der Schlussphase noch aus der Hand gegeben und im zweiten Saisonspiel die erste Niederlage kassiert.

Das 2:3 fiel erst in der dritten Minute der Nachspielzeit. Danach hatten die Hausherren noch die große Chance, zumindest einen Punkt zu retten. Doch Lucian Comsa verschoss einen Elfmeter. „Das kann passieren, aber es darf nicht sein, dass wir in der Schlussphase so einbrechen. Daran müssen wir arbeiten“, sagt SCO-Trainer Sascha Böning.

Zu Wechseln gezwungen

Die Gastgeber gingen mit der ersten Aktion der Partie durch Julian Heyer in Führung. Dennoch agierte Oldenburg mit viel Druck. Verletzungsbedingt war Ovelgönne bereits im ersten Abschnitt gezwungen, zu wechseln. Unter anderem musste Innenverteidiger Philipp Winkler raus. „Das hat ein wenig Unruhe gebracht.“ Trotzdem gelang dem SCO noch das 2:0 durch Khalil El-Maoula.

Anzeige

Im zweiten Abschnitt erhöhten die Gäste den Druck, kamen aber erst in der 72. Minute zum Anschluss. Elf Minuten später musste SCO-Keeper Louis-Frederic Kunst erneut hinter sich greifen, dann brach die bereits geschilderte Nachspielzeit an.

Die Statistik

  • SCO: Louis-Frederic Kunst – Julian Heyer, Tobias Heinemann, Marvin Müller, Tim Meischen, Khalil El-Maoula, Ozan Akgül, Marvin Seif, Piriyatharsan Lakshmikanthan, Philipp Winkler, Finn Osterloh; eingewechselt: Lucian Comsa, Luca Stephan, Marius Hoppe, Daniel Meischen, Julien Schmikale
  • Tore: 1:0 Heyer (1.), 2:0 El-Maoula (44.), 2:1 Rüsse (72.), 2:2 Rüscher (83.), 2:3 Rüsse (90.+3)
Anzeige

Anzeige