SC Ovelgönne muss sich nach 3:1 mit einem 3:3 begnügen

Führung gegen den TuS Bloherfelde noch aus der Hand gegeben

Anzeige

Der SC Ovelgönne hat gegen den TuS Bloherfelde eine 3:1-Führung noch aus der Hand gegeben und musste sich daher mit einem 3:3 anfreunden. „Das Ergebnis gegen eine Spitzenmannschaft ist okay, aber wir hätten gewinnen müssen“, resümierte SCO-Trainer Sascha Böning.

Von einem frühen Rückstand (5.) ließen sich die Hausherren nicht beirren. 120 Sekunden später hatten sie die passende Antwort parat: Nach einem Freistoß unterlief den Gästen ein Eigentor. In der 29. Minute legte der SCO nach. Khalil El-Maoula verwandelte einen Freistoß direkt zum 2:1.

Luca Stephan trifft nach Wiederbeginn zum 3:1

„Bloherfelde war sehr agil und zweikampfstark. Meine Jungs haben stark dagegengehalten“, sagte Böning, der kurz nach Wiederbeginn das 3:1 durch Luca Stephan bejubelte. Er schloss eine Einzelleistung ab. „Danach hätten wir weitere Tore erzielen können, doch es lief gegen uns“, so der SCO-Coach.

Anzeige

In der 61. Minute bekamen die Gäste einen Elfmeter zugesprochen, den Schumacher verwandelte. „Aus meiner Sicht war es ein Pressschlag und kein Foul“, berichtete Böning. In der Nachspielzeit kassierten die Hausherren den Ausgleich. „Der Torschütze stand drei bis vier Meter im Abseits“, meinte der Übungsleiter.

Die Statistik

  • SCO: Julien Schmikale – Tobias Heinemann, Marvin Müller, Tim Meischen, Lucian Comsa, Luca Stephan, Marius Hoppe, Niclas Franz, Marcel Ebert, Khalil El-Maoula, Finn Osterloh; eingewechselt: Piriyatharsan Lakshmikanthan, Julian Asche, Christoph Hilpert,
  • Tore: 0:1 Vormbrocke (5.), 1:1 Eigentor Cordes (7.), 2:1 El-Maoula (29.), 3:1 Stephan (49.), 3:2 Schumacher (61., Elfmeter), 3:3 Mujaddidi (90.+2)
  • Rote Karte: TuS (90.+3)

Die Bilder