SC Ovelgönne setzt sich beim 1. FC Nordenham durch

Kreisligist verliert mit 3:4 gegen den SC Ovelgönne

Anzeige

Von einer durchwachsenen Vorbereitung muss man sprechen, wenn man sich die Testspielergebnisse vom 1. FC Nordenham anschaut. Auf einen Sieg gegen Wehden/Debstedt folgten zwei Niederlagen gegen Sievern und am gestrigen Abend gegen den SC Ovelgönne. Trotz vieler eigener Chancen unterlag man am Ende dem Gast aus der 2. Kreisklasse mit 3:4, trotz 1:0 Halbzeitführung.

Dabei begann das Spiel aus Sicht der Nordenhamer positiv. Trotz erneuter Personalsorgen und etlichen Fehlenden nahm man direkt nach Anpfiff das Heft in die Hand und drängte due Gäste tief in die eigene Hälfte. So scheiterte Jan Luca Hedemann bereits nach zwei Minuten an SC-Keeper Andre Koch. Auch in der Folge spielten sich die Nordenhamer in der Hälfte der Ovelgönne fest und ließen außer langen Befreiungsschlägen keine nennenswerte Abschlusschance zu. Auf der anderen Seite schafften es dagegen erneut Hedemann sowie Gündogar und Cebulski nicht, den Ball im Tor unterzubringen.

Ovelgönne zeigt sich eiskalt vor dem Tor

Es dauert circa eine halbe Stunde bis die Heinecke-Elf sich für einen couragierten Auftritt belohnen konnte. Nach einer schönen Einzelaktion belohnt sich der umtriebige Hedemann mit dem 1:0 (32.). In der Folge verpassten es die Gastgeber ihre Führung auszubauen, sodass es mit einem 1:0 in die Halbzeit ging. Nach der Halbzeit änderte sich das Spielgeschehen dann. Nach einer Umstellung in der FCN-Defensive bot sich für die Ovelgönner einiges an Raum, den sie gekonnt zu nutzen wussten und dabei auch von groben Fehlern der Nordenhamer profitierten.

Die Hausherren starteten ähnlich wie zu Beginn des Spiels und spielten sich am Strafraum der fest, ohne jedoch sonderlich zwingend zu werden. Das würde bestraft. Nach einem Ballverlust sowie einem verlorenen Zweikampf im Mittelfeld tauchte Paul Hemken zweimal vor FCN-Keeper Jonas Bischoff auf und ließ diesem keine Abwehrchance (54.+60.). Kurz darauf hatte der eingewechselte Niklas Kittel die Chance auf den Ausgleich, sein Seitfallzieher traf aber nur die Latte. Auch dies rächte sich. Nach zwei Kontern konnten die Gäste auf 4:1 stellen. Lucien Comsa und Luca Stephan hatten getroffen (73.+75.).

FCN-Aufbäumen kommt zu spät

Nur drei Minuten später kamen die Gastgeber zum 2:4. Niklas Weers traf per Elfmeter nachdem Felix Hohn strafbar gefoult wurde (78.). Hohn war es auch, der den Schlusspunkt der Partie setzte indem er fünf Minuten vor dem Anpfiff auf 3:4 verkürzte. FCN-Trainer Mario Heinecke zeigte sich nach dem Spiel unzufrieden mit der Chancenverwertung sowie der Rückwärtsbewegung.

Die Statistik

  • FCN: Jonas Bischoff – Julian Leuning, Jannik Weers, Mathis Schultze, Felix Hohn, Daniel Bremer, Jan Luca Hedemann, Mehmet Acar, Niklas Weers, Olek Cebulski, Hasan Gündogar; eingewechselt: Niklas Kittel, Azad Önder.
  • SCO: Andre Koch – Julian Heyer, Jendrik Warns, Tobias Heinemann, Marvin Müller, Tim Meischen, Lucian Comsa, Luca Stephan, Paul Hemken, Patrick Förster, Finn Osterloh; eingewechselt: Marius Hoppe, Marcel Ebert, Christoph Hilpert.
  • Tore: 1:0 Hedemann (32.), 1:1 Hemken (54.), 1:2 Hemken (60.), 1:3 Comsa (73.), 1:4 Stephan (75.), 2:4 Weers (78.), 3:4 Hohn (85.).

Die Bilder

Anzeige