SCO macht aus einem 0:2 gegen den ATR noch ein 2:2

SC Ovelgönne und AT Rodenkirchen trennen sich remis - Sascha Böning neuer SCO-Coach

Anzeige

Anzeige

Ohne Sieger endete am Sonntagnachmittag die Partie zwischen dem SC Ovelgönne und dem AT Rodenkirchen. Bei den Ovelgönnern lief in der Anfangsviertelstunde, unter dem neuen Trainer Sascha Böning, wenig zusammen. Das bestraften wache Rodenkircher, nach einem Fehler in der Hintermannschaft des SCO eiskalt.

Bereits nach 4 gespielten Minuten konnte ATR-Neuzugang Muhamad Rizai, Alen Pasukan umkurven und zur Führung einschieben. Das 0:2 fiel nach einer klasse Kombination auf der rechten Außenbahn, an dessen Ende Marvin Müller nur noch ins eigene Tor klären konnte.

Spielfluss geht verloren

In der Folge flachte das Spiel zwar ab, allerdings blieb Rodenkirchen zwingender. Mitte der ersten Halbzeit scheiterte Dennis van Loock zweimal an einem klasse reagierenden Alen Pasukan im SCO Tor. Der SC Ovelgönne schaffte es zwar immer wieder mit Kontern für Entlastung zu sorgen, war im Abschluss aber zu ungenau.

Anzeige

Zur zweiten Halbzeit wurde auf Rodenkircher-Seite kräftig durchgetauscht und so ging der Spielfluss beim ATR etwas verloren. Es wurde zu einem Spiel mit vielen Fouls und kleinen Nickligkeiten auf beiden Seiten. In der Folge gab es Chancen auf beiden Seiten. Zunächst schob der eingewechselte Mirko Scheltwort frei vor dem Tor von der Sechzehnerkante aus vorbei und dann scheiterte Paul Hemken auf der anderen Seite an ATR-Keeper Michel von Borstel.

Rote Karte wegen Nachtretens

Nach 70 Minuten musste der SC Ovelgönne in Unterzahl dem 0:2 Rückstand hinterherlaufen, da Schiedsrichter Claus Plachetka ein Nachtreten erkannt hatte und die Rote Karte zückte.

In der Schlussphase konnte Luca Stephan auf der rechten Seite durchbrechen und wurde im Sechzehner gehalten – Elfmeter. Diesen verwandelte Paul Hemken in der 87. Minute sich ins obere Rechte Eck. Nur zwei Minuten später ließ sich der ATR erneut von Stephan überrumpeln, welcher erneut auf der rechten Seite durchbrechen konnte und zum 2:2 einnetzte.

Nach dem Spiel sagte ATR-Coach Christian Pfeiffer: „Die erste Halbzeit hat mir gut gefallen und es waren viele gute Ansätze zu sehen. In der zweiten Halbzeit haben wir uns ein wenig von der Unruhe anstecken lassen, da müssen wir einfach klüger agieren. Insgesamt war es für den ersten Test nach so langer Pause aber nicht schlecht.“

Die Statistik

  • SCO: Alen Pasukan – Jendrik Warns, Tobias Heinemann, Marvin Müller, Lucian Comsa, Paul Hemken, Marvin Seif, Philipp Winkler, Marcel Ebert, Daniel Meischen, Finn Osterloh; eingewechselt: Julian Heyer, Tim Meischen, Luca Stephan, Patrick Förster
  • ATR: Michel von Borstel – Lennard Diekmann, Wessel van der Zijl, Thimon Hülsmann, Hannes Ahlers, Jerome Hoffmann, Aaron Nordhausen, Armin Heinemann, Dennis van Loock, Muhamad Rizai, Sascha Schwarze; eingewechselt: Andreas Deutsch, Jan-Ole Horstmann, Nico Büsing, Jalan Griffin, Sergej Weisshaar, Marco Schönfeld, Philipp Schwedt, Silvio Adamietz, Mirko Scheltwort
  • Tore: 0:1 Muhamad Rizai (4. Minute), 0:2 Marvin Müller (ET, 9. Minute), 1:2 Paul Hemken (87. Minute), Luca Stephan (89. Minute)

Die Bilder