SG Burhave/Stollhamm bezwingt den ATR erneut

2:0 im Wesermarsch-Derby in Rodenkirchen

Die SG Burhave/Stollhamm verschafft sich gegen den AT Rodenkirchen Luft im Abstiegskampf und siegt dank effizienter zweiter Halbzeit mit 2:0. Der Abstieg ist für den AT Rodenkirchen hingegen kaum noch abzuwenden.

Die Gastgeber vom AT Rodenkirchen zeigten sich in der Anfangsphase unsortiert, allerdings konnten die Butjenter hieraus kein Kapital schlagen. Anschließend übernahm der ATR das Zepter in einer zerfahrenen Partie. Wie zuletzt zu häufig ließ man allerdings vor dem Tor die nötige Kaltschnäuzigkeit vermissen und scheiterte entweder an der Latte, Torwart Marvin Wieting oder sich selbst. Wie bereits vor drei Wochen im Hinspiel ging es mit einem 0:0 in die Kabinen.

Hasemann und Segebrecht treffen

In der zweiten Halbzeit zeigten die Butjenter dann, wie Kaltschnäuzigkeit vor dem Tor aussieht in Person durch Julian Hasemann, welcher einen langen Ball klasse annehmen konnte, sich im anschließenden Zweikampf durchsetzen konnte und Michel von Borstel mit einem flachen Schuss in die lange Ecke keine Chance ließ – 0:1 (47.Minute). Auf der anderen Seite hatten Muhamad Rizai und Tino Hülsebusch beste Chancen auf den Ausgleich, allerdings parierte Marvin Wieting einmal klasse und Hülsebusch´s Abschluss verfehlte sein Ziel denkbar knapp. In der 81. Minute sorgte Niklas Segebrecht mit dem 0:2 für die Vorentscheidung. Nach einer guten Hereingabe von der linken Seite war dieser am zweiten Pfosten eingelaufen und drückte den Ball über die Linie.

Anzeige

Nach 83. Minuten sah Burhave´s Marcel Willms nach einem Foul nahe der Eckfahne gegen Wessel van der Zijl Gelb-Rot und brachte die Gastgeber nochmal in Überzahl ins Spiel. Der ATR versuchte in den letzten Minuten nochmal vorne Druck zu erzeugen, allerdings blieb ihnen ein Tor verwehrt.

Die Statistik

  • ATR: Michel von Borstel – Lennard Diekmann, Sascha Ahlers (89. Fynn Rohde), Wessel van der Zijl (84. Lasse von Borstel), Nico Büsing, Jerome Hoffmann, Aaron Nordhausen, Dennis van Loock, Muhamad Rizai (59. Patrick Stefaniak), Tino Hülsebusch, Mirko Scheltwort (89. Marco Schönfeld)
  • TSG: Marvin Wieting – Mike Timmermann, Timo Laverentz, Arne Hansing (84. Björn Stolle), Marcel Willms, Jakob Rohde (65. Benjamin Frelock), Niklas Kittel (84. Wladimir Müller), Falk Linneweber (79. Niklas Segebrecht), Moritz Hohn, Julian Hasemann, Felix Eisenhauer (79. Nico Lauw)
  • Tore: 0:1 Julian Hasemann (47. Minute), 0:2 Niklas Segebrecht (81. Minute)
  • Gelb-Rot: Marcel Willms (83. Minute)

Die Bilder

Anzeige