SG Großenmeer/Bardenfleth führt dreimal und verliert

Indorf-Elf unterliegt dem VfB Oldenburg II mit 3:4

Anzeige

Dreimal geführt – und trotzdem verloren. Die SG Großenmeer/Bardenfleth hat ihr Heimspiel gegen den VfB Oldenburg II mit 3:4 verloren. Trainer Eike Indorf berichtet:

„Wir sind direkt gut ins Spiel gekommen, schon nach 2 Minuten hatten wir die riesen Chance in Führung zu gehen, Jonas Schwarting nahm eine Flanke von Bjarne Wiesehan direkt aus der Luft, ein VFB-Spieler konnte den Schuss aber noch auf der Linie klären. Daraufhin entwickelte sich ein sehr gutes und offenes Spiel mit Torchancen auf beiden Seiten.

Gastgeber verpassen das 2:0

In der 21. Minute war es Benedikt Ziegert der wiederum Jonas Schwarting mustergültig bediente und dieser alleine vor dem Torwart die Nerven behielt und zum 1:0 einschob. Anschließend hatten wir noch zweimal die Chance auf das 2:0, die aber beide vergeben wurden.

Anzeige (Markant Ellwürden)

Kurz vor der Halbzeit zeigte der Schiedsrichter auf den Punkt, nach einem Foulspiel bekam der VFB den berechtigten Elfmeter, dieser wurde aber knapp am Tor vorbei geschossen. So ging es mit einer 1:0 Führung für uns in die Halbzeit.

Gute Chancen auf beiden Seiten

In der zweiten Halbzeit kam der VFB gut aus der Halbzeit, nach einer Hereingabe brauchte ein VFB-Spieler aus neun Metern nur den Fuß rein halten und konnte den Ausgleich erzielen. Nur 10. Minuten später wurde Jan-Willhelm Hullmann im Strafraum geschubst, sodass es dieses Mal Elfmeter für uns gab. Jonas Schwarting verwandelte sicher zur 2:1 Führung. Die Führung hatte nicht lange bestand, nur drei Minuten später markierte der VFB wieder den Ausgleich

5 Minuten später, wurde Demhat Ediz freigespielt und konnte alleine vor dem Torwart die Führung zum 3:2 wieder herstellen. Danach vergaben wir eine Vielzahl an Chancen auf das 4:2, auch der VFB hatte gute Möglichkeiten um wieder ausgleichen zu können.

In der Schlussphase sollten sich dann die Ereignisse überschlagen

In der 89. Spielminute wurde Demhat Ediz im Strafraum gefoult, nachdem alle auf und neben dem Spielfeld mit dem Pfiff
gerechnet haben, blieb dieser aber kurioserweise stumm. Statt dem vermeintlichen 4:2 unsererseits, konnte der VFB im direkten Gegenzug den viel umjubelten Ausgleich zum 3:3 erzielen.

Das Gegentor hat uns in der Phase total verunsichert, so kamen wir noch zu zwei guten Torchancen, konnte diese aber nicht nutzen. In der 8. Minute der Nachspielzeit kam dann nochmal ein VFB-Spieler in den Strafraum und wurde gefoult, der anschließende Elfmeter konnte dann zum 3:4 verwandelt werden.

Es war unter dem Strich ein intensives Spiel gegen einen guten Gegner. Der nicht gegebene Elfmeter kurz vor Schluss tut schon sehr weh, wir müssen uns aber an die eigene Nase fassen, hätten wir unsere Chancen vorne genutzt und die individuellen Fehler hinten vermieden, hätten wir das Spiel schon vorher entscheiden können.

Anzeige