SG Großenmeer/Bardenfleth verliert knapp in Oldenburg

Indorf-Team muss sich mit 2:3 geschlagen geben

Anzeige

In einem spannungsgeladenen Duell trennten sich SV Eintracht Oldenburg II und SG Großenmeer/Bardenfleth mit einem knappen 3:2. Die Partie war geprägt von schnellen Toren und einer dramatischen Aufholjagd in der zweiten Halbzeit.

Bereits in der 6. Minute eröffnete Thorben Bunjes für die SG Großenmeer/Bardenfleth das Torfestival, indem er seine Mannschaft in Führung brachte. Doch die Freude währte nur kurz, denn nur eine Minute später glich Jannis Reichel für die Eintracht aus. In der Folge dominierte die Eintracht das Spiel und nutzte individuelle Fehler der SG aus, um durch Tore von Kerauan in der 14. Minute und erneut Reichel in der 27. Minute auf 3:1 zu erhöhen.

Sturmlauf der SG

„Wir sind zwar nach 6 Minuten in Führung gegangen, aber danach bestimmte die Eintracht das Spiel“, resümierte SG-Trainer Eike Indorf. Er bemängelte die „unnötigen individuellen Fehler“ seiner Mannschaft, die den Gegnern die Tore in der 8. und 16. Minute ermöglichten.

Anzeige (Markant Ellwürden)

Die zweite Halbzeit begann mit einem regelrechten Sturmlauf der SG. Mit neuem Elan und einer geschlossenen Mannschaftsleistung kämpften sie sich zurück ins Spiel. In der 53. Minute wurde ihre Anstrengung belohnt, als Jan-Wilhelm Hullmann nach einem „klasse Steckpass von André Dierks“ den Anschlusstreffer erzielte.

Gute zweite Halbzeit

„Der Anschlusstreffer hat uns Aufwind gegeben“, so Indorf. Trotz mehrerer Chancen durch Benedikt Ziegert und Corvin Harms gelang es der SG jedoch nicht, den Ausgleich zu erzielen. Die Eintracht konnte ihrerseits nur noch einmal kurz vor Schluss gefährlich werden, doch es blieb beim 3:2.

Indorf lobte seine Mannschaft für die starke zweite Halbzeit und die gute Umsetzung trotz personeller Ausfälle: „Durch einige personelle Ausfälle musste der ein oder andere auf fremder Position agieren, das haben die Jungs aber wirklich klasse als Mannschaft umgesetzt.“

Der SG-Trainer zeigte sich überzeugt, dass eine Punkteteilung „unterm Strich definitiv verdient gewesen wäre“, und betonte, dass seine Mannschaft die zweite Halbzeit dominiert habe.

Die Statistik

  • SG: Timon Bruns – Hanke Harms-Hermann, Wilke Logemann, Jonas Schwarting, Thorben Bunjes, Benedikt Ziegert, Hendrik von Häfen, Andre Dirks, Demhat Ediz, Jan-Wilhelm Hullmann, Jonke Haase; eingewechselt: Malte Bolte, Corvin Harms, Lukas Ficke, Malte Heinemann
  • Tore: 0:1 Bunjes (6.), 1:1 Reichel (7.), 2:1 Kerauan (14.), 3:1 Reichel (27.), 3:2 Hullmann (53.)

Anzeige