Sieben Wesermarsch-Vereine starten mit 50 Tennis-Teams in die Sommersaison

Vier Teams spielen auf Verbandsebene – 22 Jugendmannschaften

Seit zwei Wochen belagern die Tennisspieler die Außenplätze. Kurz vor der offiziellen Saisoneröffnung durften schon viele Spieler und Spielerinnen erste Geh- und Schlagversuche auf der roten Asche machen. Besonders eifrig sind die Aktiven, die am Punktspielbetrieb teilnehmen. Einige von ihnen haben auch schon Vorbereitungsturniere bestritten. Ein Teil der  Mannschaften beginnt schon am 01. Mai mit ihren Partien. (von Karl Brandau)

Aus der Wesermarsch haben im Erwachsenen-Bereich von den zwölf Vereinen sieben Clubs insgesamt 28 Mannschaften gemeldet. Das ist ein Rückgang, denn im Vorjahr hatten noch zehn Vereine 32 Mannschaften gemeldet. Erstmals haben der TC Burhave, der TC Stadland und der SV Lemwerder keine Sommerteams mehr gemeldet. Im Jugendbereich nehmen nur noch fünf Vereine am Punktspielbetrieb teil. Hier konnte die Zahl der Mannschaften von 21 auf 22 zum Vorjahr gesteigert werden. Bemerkenswert ist aber das eklatante Missverhältnis zwischen männlichen und weiblichen Teams. Nur 15 von insgesamt 50 Teams sind weiblich besetzt. Bei den Erwachsenen starten von den 28 Mannschaften vier auf Verbandsebene, davon drei in den Altersklassen. In der offenen Klasse spielt nur das Herrenteam vom TKN  höherklassig.

Oberliga:

Die Herren 65 des TK Nordenham spielen schon seit Jahren in der dritthöchsten Liga ihrer Altersklasse und sind somit als ranghöchste Mannschaft das Aushängeschild der Wesermarsch. Im letzten Jahr konnte das Team um Mannschaftsführer Karl Brandau erst am letzten Spieltag den Klassenerhalt sichern. In diesem Jahr gibt es wieder eine eingleisige Oberliga mit sechs Teams, von denen der Staffelsieger direkt in die Nordliga aufsteigt und die letzte Mannschaft absteigt. „Wir hoffen natürlich, dass wir mit dem Abstieg nichts zu tun haben und den Blick eher auf die obere Tabellenhälfte richten können“, so der bei den Herren 65 in der deutschen Rangliste (DRL 179) vertretene neue Spitzenspieler Andreas Hillmann. Auf den folgenden Positionen folgen mit Reiner Indorf, Karl Brandau, Bernd Markowsky, Wolfgang Mathiszig, Heinz Gulich und Heinz Woesthoff altbekannte Gesichter. Bis auf den Aufsteiger Einbecker TC kennt man alle Gegner aus dem Vorjahr, zumal der letztjährige Staffelsieger ATSV Habenhausen auf den Aufstieg in die Nordliga verzichtet hat. Deshalb muss man die Bremer neben dem TC SW Steterburg  wieder zu den Favoriten zählen. Da man am 01. Mai spielfrei hat, startet man erst am folgenden Wochenende mit einem Heimspiel gegen den Nindorfer TC.

Landesliga:

Der letztjährige Tabellenzweite startet diesmal in einer 7er-Staffel bei den Herren 30, wo es einen Aufsteiger und zwei Absteiger geben wird. „Im Gegensatz zur 5er-Gruppe des letzten Jahres ist das diesmal eine Hammergruppe mit den beiden Oberliga-Absteigern TV Schwanewede und     TC Nikolausdorf-Garrel und den beiden starken Aufsteigern TC RW Neuenhaus und TV GW Bad Zwischenahn, die ich aufgrund des jüngeren Altersdurchschnittes auch zu den Favoriten zählen würde“, gibt Mannschaftsführer Christopher Brandau zu Protokoll. Er selbst mit Stefan Harms, Mark Fitschen und Dennis Klahn könnte schon bei den Herren 40 spielen. Aber Spitzenspieler Sebastian Strehle, Steffen Trumpf und die noch bei den Herren spielenden Lukas Stüdemann und Jannik Schultze gehören zu den Jüngeren. Viel wird davon abhängen, wer von den beruflich auswärts tätigen Spielern regelmäßig zur Verfügung steht. Erster Gegner ist am Wochenende der aus der Oberliga abgestiegene TV Schwanewede.

Verbandsliga:

Die ranghöchste Mannschaft in der offenen Klasse ist das Herrenteam vom TK Nordenham. In den letzten drei Jahren hat man sich in der Verbandsliga etabliert, aber im Winter stieg man durch Verletzungen und Krankheiten gehandicapt ohne Punktgewinn aus dieser Klasse ab. Das ist auch im Hinblick auf die Sommersaison wichtig laut TKN-Coach Christopher Brandau: „Wir werden nur in Bestbesetzung in der diesjährigen 6er-Staffel konkurrenzfähig sein.“ Aus dem Winter sind noch Staffelsieger und Landesliga-Aufsteiger TC BW Delmenhorst und die Oberliga-Reserve von TV Lohne II dabei.  Ansonsten trifft man noch auf die drei starken Aufsteiger Wardenburger TC, TV RW Bremen und TSV Lesum-Burgdamm. Beim TKN besteht der Stamm der Mannschaft weiterhin aus Spitzenspieler Maximilian Kuhmann, dem zur Zeit noch verletzten Tim Okrey, Fabio Jochens, Neuzugang Luis Herbst und den beiden Routiniers Jannik Schultze und Lukas Stüdemann. Am ersten Spieltag hat man spielfrei und am zweiten Wochenende muss man zum TV Lohne II.

Verbandsklasse

Das einzige Damenteam auf Verbandsebene sind die Damen 50 des SVN. Die Mannschaft um Spielführerin Dagmar Lachnitt-Diekmann muss sich diesmal in einer 6er-Gruppe behaupten, was für das Team mit überwiegend Damen 60-Spielerinnen schon eine Herausforderung darstellt. Die Mannschaften aus den Regionen Süderelbe und Bremen sind bis auf den Nordholzer TC und den 1.TC Wremen alle neu für die SVN-Damen und haben auch einen erheblich jüngeren Altersdurchschnitt, so dass der Klassenerhalt im Vordergrund stehen wird.

Bezirksliga:

In dieser Spielklasse sind nur Mannschaften aus der offenen Klasse mit den TKN-Damen, SVN-Herren und der TKN-Herrenreserve vertreten. So wird es am letzten Spieltag im August zum Nordenhamer Stadtderby zwischen den beiden Herrenteams kommen. Bei den Herren des SV Nordenham wird viel davon abhängen, wie oft die Bremerhavener Spieler zur Verfügung stehen werden, denn in einer 7er-Staffel kann im Saisonverlauf viel passieren. Sollte man immer die Bestbesetzung zur Verfügung haben, hätte man auch das Potential um den Staffelsieg mitzuspielen. Kommt es aber zu Ausfällen, dann wäre man gezwungen auf die eigenen Nachwuchskräfte um Jonas Thölen und Silas Wittrock zurückzugreifen. Für die wäre dann die Bezirksliga schon eine echte Herausforderung. Der erste Spieltag eröffnet gleich die Chancen auf zwei wichtige Punkte beim TV Schwanewede.

Bei den Herren der TKN-Reserve geht es wie schon im Winter vornehmlich um den Klassenerhalt bei zwei Absteigern. Eine Mischung aus jüngeren Kräften mit Mannschaftsführer Maven Raschke, Marius Heilmann und Julian Schwuchow wird durch die Herren 30-Akteure Lukas Stüdemann, Steffen Brandau, Alexander Schübel und den Routinier Björn Müller unterstützt. Aus der Winterrunde kennt man schon die Teams vom Beckedorfer TC II,  TV Schwanewede und den ersten Gegner SV Komet Penningbüttel, gegen die man allesamt in der Halle Unentschieden gespielt hat.

Die TKN-Damen um Mannschaftsführerin Jana Okrey würden als Aufsteiger allzu gern ihre Erfolgsserie weiter fortsetzen und den nächsten Aufstieg anvisieren. Jedoch musste man schon im Winter feststellen, dass die Luft in der Bezirksliga etwas dünner wird. Dazu muss man noch den Abgang von Charlotte Kliegelhöfer zum Mitkonkurrenten und ersten Gegner Wardenburger TC  kompensieren. So wird in der schweren 7er-Staffel mit vielen Gegnern aus dem Oldenburger Münsterland  bei zwei Absteigern zunächst der Klassenerhalt im Vordergrund stehen.

Bezirksklasse

Bei den Damen 50 kommt es nach dem letztjährigen Abstieg des Berner TV um Mannschaftsführerin Ilona Varnhorn schon am zweiten Spieltag wieder zum Kreisderby mit dem TK Nordenham. Die Mannschaft um Spielführerin Uschi Woesthoff konnte sich nach dem Rückzug des Damen 40-Teams mit einigen jüngeren Kräften verstärken, so dass man auf den Ausgang gespannt sein darf.

Bei den Herren 50 verfügt der SV Nordenham um Mannschaftsführer Günter Diekmann in diesem Sommer über einen sehr komfortablen Spielerkader.  Nachdem sich die eigene SVN-Herren 60 aufgelöst hat und man mit Andreas Diercks und Christian Laturnus  zwei Spieler aus dem abgemeldeten Herren 50-Team vom TC Burhave übernommen hat, sollte der Klassenerhalt kein Problem darstellen.

Der Blexer TB hat die Altersklasse gewechselt und startet jetzt bei den Herren 55 in einer 6er-Staffel, die sich überwiegend aus Teams der Region Bremen zusammensetzt. In einer 6er-Gruppe gehört man in Bestbesetzung garantiert zu den besseren Teams.

Regionsliga

Hier sind die TKN-Damen 30 um Mannschaftsführerin Kristina Behrens als Aufsteiger erst einmal in einer 7er-Staffel mit überwiegend Bremer Vereinen gefordert.

Die Herren 30 des SV Nordenham um Mannschaftsführer Torben Renken möchten dagegen ihre im letzten Jahr etwas ins Stocken geratene Erfolgsserie fortsetzen und streben daher in ihrer 6er-Gruppe den nächsten Aufstieg an.

1. Regionsklasse:

Hier kommt es gleich zu zwei Wesermarsch-Derbys. Bei den Damen 30 treffen am sechsten Spieltag der Elsflether TB und SV Nordenham aufeinander. Ferner eröffnen die Herren 40 des Elsflether TB am zweiten Spieltag gegen den Aufsteiger Berner TV ihre Sommersaison.

2. Regionsklasse:

In der offenen Klasse startet das neuformierte Damenteam vom Elsflether TB mit dem SV Nordenham und dem Lemwerder TV in einer 5er-Staffel, so dass es drei Wesermarsch-Derbys gibt. Bei den Herren kommt es am vierten Spieltag zum Lokalderby zwischen TK Nordenham III und dem SV Brake, wo sich im Winter die Braker durchsetzen konnten.

Darüber hinaus spielen noch die Herren 30 vom Elsflether TB mit der SVN-Reserve und dem neugemeldeten Berner TV in einer 6er-Staffel, so dass es hier ebenfalls zu drei Derbys kommt.

Bei den Herren 50 sind der SV Brake, Elsflether TB und Lemwerder TV in zwei verschiedene 6er-Staffeln eingeteilt, so dass es nur am vorletzten Spieltag zum Derby zwischen dem Elsflether TV und dem SV Brake kommt.

Anzeige (Markant Ellwürden)