Sinan Ince entscheidet Nordenhamer Stadtderby

Testspiel: FCN gewinnt gegen den ESV mit 1:0

Anzeige

Am Dienstagabend bezwang der 1.FC Nordenham seinen Stadtrivalen vom ESV vor ca. 100 Zuschauern am Ende knapp mit 1:0. Das Team aus der 1.Kreisklasse hielt das Spiel gegen den Bezirksligisten dabei bis kurz vor Schluss offen.

Eigentlich sollte das Spiel auf dem Naturrasenplatz am Plaatweg ausgetragen werden, da dieser jedoch nicht ausreichend gekreidet worden war, musste kurz vor Spielbeginn auf Kunstrasen ausgewichen werden.

Viel Betrieb über die Außenbahnen

Insgesamt lässt sich das Spiel wohl so zusammenfassen: Der klassenhöhere FCN hatte erheblich mehr Spielanteile, ließ den Ball gut laufen und verzeichnete ein deutliches Plus an Torchancen. Die Eintracht hingegen verteidigte leidenschaftlich, ließ den Gegnern kaum Platz zum Atmen und hielt kämpferisch stark dagegen. Am Ende sollte ein Schuss vom Sechzehner die Partie entscheiden.

Anzeige

Aber fangen wir von vorne an: Die Kapakli-Schützlinge rannten an, wollten eine ähnlich frühe Führung wie erst im Testspiel im Februar erzielen – das gelang ihnen nicht. Schüsse aus der Distanz waren meist zu ungenau und unpräzise. Eine Halbchance durch einen abgefälschten Schuss zentral auf das Tor konnte ESV-Torwart Christoph Müller locker aufnehmen. Über die Außenbahnen machte der FCN viel Betrieb, es fehlte lediglich an Durchschlagskraft.

ESV tauchst munter durch

Richtige Hochkaräter waren auch auf Seiten der Eintracht Mangelware. Ein abgerutschter Schuss von Nils Rimkus verfehlte sein Ziel deutlich und eine leicht verzogene Flanke von Mirco Strietzel flog über das Tor von Jendrik Heinecke.

Da der ESV mit fast zwei kompletten Mannschaften angereist war, wurde in der Halbzeit munter durchgetauscht. Das Bild aus dem ersten Durchgang änderte sich aber weitestgehend nicht, indes wurden die Gastgeber ein wenig zielstrebiger und die Gäste kamen auch häufiger vor das Gehäuse der Blau-Roten.

Jendrik Heinecke ist auf dem Posten

Kurz nach Wiederanpfiff traf der FCN nur den Pfosten, weitere Abschlüsse gingen über das ESV-Tor, das nun von Lukas Kühl gehütet wurde. Zwei weitere Tormöglichkeiten aus aussichtsreichen Positionen wurden zu leichtfertig vergeben, hier fehlte es an Zielwasser. Bei einer Situation hatten die Gäste jedoch Glück: Eine Ecke segelte an Freund und Feind vorbei und gelang so auf den Schlappen eines Angreifers, sodass Robin Lotz den Ball von der Linie kratzen musste.

Auf Seiten der Eintracht lief Olaf Speckels auf den FCN-Kasten zu und wollte Keeper Jendrik Heinecke umkurven. Dieser roch jedoch den Braten und konnte Speckels den Ball vom Fuß stehlen. Weiterhin war Heinecke bei einer Aktion zu weit aus seinem Tor geeilt um zu klären, der direkte Schussversuch von Fadi Ibrahim aus dem Halbfeld war aber ebenfalls nicht von Erfolg gekrönt. Anschließend hatte Nils Rimkus die überraschende Führung auf dem Fuß, als dieser alleine vor dem Tor auftauchte und Jendrik Heinecke überlupfen wollte – jener war aber erneut auf dem Posten und konnte die Kugel abfangen.

Bogenlampe von Sinan Ince führt zum Torerfolg

Im direkten Gegenzug fiel dann der Treffer für die Heimmannschaft. Ein nicht ganz unhaltbarer, aber schwer einzuschätzender Schuss vom Sechzehner von Sinan Ince segelte an den Verteidigern vorbei hinweg über Lukas Kühl ins Tor.

In der Folge hätte die Eintracht noch ausgleichen können: Erneut scheiterte Nils Rimkus jedoch an Heinecke. Hier wäre ein Querpass auf den mitgelaufenen Daniel Köhler eventuell die bessere Wahl gewesen. Kurz darauf fuhr der FCN noch einen Konter, weil alle ESV-Akteure aufgerückt waren. Vier Blaue liefen auf das Tor des ESV zu, da beim Pass von Linksaußen jedoch das Timing nicht stimmte, konnte die Defensive der Eintracht den Ball klären. Somit blieb es bei dem knappen Ergebnis.

Die Bilder

Anzeige (Markant Ellwürden)