SpVgg Berne wird für Aufwand nicht belohnt

Spielvereinigung unterliegt beim FC Medya Oldenburg mit 0:3

Anzeige

Der FC Medya Oldenburg setzte sich am Sonntag gegen die SpVgg Berne mit 3:0 durch. Die Spielvereinigung bleibt nach der Niederlage beim Tabellendritten auf dem vorletzten Platz.

In einer Partie, die größtenteils ereignisarm verlief, hatte die SpVgg Berne das Spiel über weite Strecken gut im Griff. Insbesondere ihre starken Außenspieler Laurin Maack und Maximilian Müller erspielten sich in der ersten Halbzeit immer wieder Halbchancen. Dennoch blieben gefährliche Situationen vor dem Tor aus. Der FC Medya war in dieser Phase des Spiels eher passiv und konnte keine nennenswerte Offensive aufbauen.

Letztes Saisonspiel gegen Westerstede

Auch in der zweiten Halbzeit änderte sich das Spielgeschehen kaum. Patrick Guttmann hatte für die Gäste die beiden größten Möglichkeiten. Nach der zweiten Trinkpause gelang es jedoch dem FC Medya Oldenburg aus dem Nichts heraus, durch einen Steckpass das 1:0 zu erzielen.

Anzeige

In der Folgezeit versuchte Berne noch einmal alles, wurde aber zweimal durch Konter der Medya-Elf ausgekontert. Die Treffer von Rasho und Al Ali in den letzten Minuten des Spiels besiegelten letztendlich die 3:0-Niederlage der SpVgg Berne.

Trainer Michael Kranz zeigte sich enttäuscht über das Ergebnis, insbesondere da sein Team das Spiel über weite Strecken kontrolliert hatte. Er betonte, dass die Chancen für seine Mannschaft in der zweiten Halbzeit besser waren, aber letztendlich nicht genutzt wurden. Trotz der Niederlage richtet sich der Blick des Trainers bereits auf das letzte Spiel gegen Westerstede in zwei Wochen. Dort wollen sie sich noch einmal beweisen und schauen, wie die Saison am Ende für sie ausfällt.

Anzeige (Markant Ellwürden)