Stefan Franz setzt auf Ehrgeiz und Disziplin

Neuer Trainer des TSV Abbehausen II bringt frischen Wind

Nach einer überragenden Qualifikations-Runde ging die Bezirksliga-Vertretung des TSV Abbehausen als Tabellenerster in die Aufstiegsrunde. Nach der Winterpause lief bei den Grün-Gelben allerdings nichts mehr zusammen. Sie schlossen die Aufstiegsrunde ohne Punktgewinn ab. Nun geht die zweite Mannschaft mit einem neuen Trainer in die Spielzeit 2022/2023.

Stefan Franz hat das Ruder übernommen. Er folgt auf Spieler-Trainer Bünyamin Kapakli, der gemeinsam mit seinem Bruder Yasin beim 1. FC Nordenham anheuerte. „Es hat mir viel Freude in Abbehausen bereitet. Nun möchte ich aber einen Schritt weitergehen“, begründet Bünyamin Kapakli seinen Weggang, den er frühzeitig angekündigt hatte. Vor allem auf dem Feld wird der Routinier den Abbehausern fehlen. Er steuerte einige Tore zur erfolgreichen Qualifikationsrunde bei. In der Aufstiegsrunde war der Wurm drin. Zum Auftakt gaben die Grün-Gelben eine 4:1-Führung gegen den BV Bockhorn noch aus der Hand (4:5). Das war der Genickbruch für die Kapakli-Elf, die sich von dieser Pleite nicht mehr erholte.

Spieler unterstützen neuen Trainer

Der neue Chefcoach richtet den Blick nach vorne. Nachdem die Vereinsverantwortlichen bei ihm angeklopft hatten, nahm sich Stefan Franz zwei Wochen Bedenkzeit. „Das Umfeld und die motivierte Truppe haben mich letztlich überzeugt“, sagt er. Parallel betreut er eine F-Jugend beim ESV Nordenham und ist dort auch als Jugendleiter tätig. „Damals habe ich in der Bayern-Liga gespielt“, sagt der bekennende 1860-Fan. Schwere Knie-Verletzungen beendeten die aktive Karriere.

Anzeige

Erfahrungen als Herren-Trainer sammelte Stefan Franz beim Blexer TB, SV Lemwerder II, ESV Nordenham II und SV Phiesewarden II. In Abbehausen steht ihm mit Torben Marenke ein Betreuer zur Seite, der sich um das Organisatorische kümmern möchte. Zudem unterstützen Lennard Schröder und Kapitän Jannik Buller den neuen Coach. Sie leiteten zwischenzeitlich das Training, da Stefan Franz noch einen geplanten Sommer-Urlaub genoss. „Ohne unseren Fixpunkt Bünyamin Kapakli und den zahlreichen Neuzugängen müssen wir uns zunächst finden. Es wird spannend sein, wie wir uns als Team entwickeln“, sagt Lennard Schröder, der auf „Sechs“ durch seine Zweikampfstärke positiv auffällt.

Routiniers stoßen dazu

Der neue Mann an der Seitenlinie hat einen guten ersten Eindruck von seiner Mannschaft gewonnen. „Sie zieht gut mit, was mir auch wichtig ist“, sagt er. Disziplin und Ehrgeiz seien wichtige Eigenschaften. „Nach dem Abpfiff trinke ich dann auch gerne ein Bier mit den Jungs, aber während der 90 Minuten erwarte ich Vollgas und bin erst danach wieder der gute Kumpel“, so der gebürtige Bayer, der mit Jörg Frerichs, Trainer der 1. Mannschaft, ein gutes Verhältnis pflegt. „Eine zweite Mannschaft ist auch dafür da, die Erste zu unterstützen.“

Aus der Bezirksliga-Truppe haben sich Grzegorz Serednicki und Daniel Hämsen dazu entschieden, kürzer zu treten. Sie „kicken“ nun in der Reserve und bringen viel Erfahrung mit. Für die nötige Lockerheit sorgt Marcel Rattay, der immer einen flotten Spruch parat hat. Mit Jannes Müller und Paul Segebrecht kommen zwei Akteure aus der eigenen Dritten dazu, die über viel Qualität verfügen. „Wenn alle Mann an Bord sind, haben wir einen ausgeglichenen Kader, mit dem ein einstelliger Tabellenplatz möglich sein sollte“, sagt Stefan Franz.

Der Kader

  • Tor: Lars Trüper, Jan Suhr
  • Kader: Jannik Buller, Grzegorz Serednicki, Torben Bittner, Daniel Hämsen, Matthias Dencker, Finn Marienfeld, Jannes Müller, Jesse Eisenhauer, Kevin Kolbe, Christoph Reiprich, Maurice Frey, Nico Meyer, Paul Segebrecht, Marcel Rattay, René Seemann, Sandro Kasper, Thede Schwarting, Thorben Müller, Jan-Steven Kalies, Mirco Müller, Filip Radu, Lennard Schröder
  • Neuzugänge: Grzegorz Serednicki, Filip Radu, Daniel Hämsen (eigene 1. Herren), Jannes Müller, Paul Segebrecht (eigene 3. Herren), Sandro Kasper (eigene A-Jugend), Christoph Reiprich (SV Phiesewarden), Jannes Müller, Paul Segebrecht (beide eigene 3. Herren), Kevin Kolbe (eigene 4. Herren)
  • Abgänge: Yasin Kapakli, Bünyamin Kapakli (beide 1. FC Nordenham), Bennet Witt (eigene 1. Herren)
  • Trainer: Stefan Franz
  • Betreuer: Torben Marenke

Die Bilder

Anzeige