SV Brake fegt den VfL Oldenburg II aus dem Stadion

Kreisstädter spielen groß auf und gewinnen mit 8:0

Anzeige

Das letzte Aufeinandertreffen zwischen dem SV Brake und dem VfL Oldenburg II entschieden die Huntestädter mit 4:1 für sich. Am Freitagabend standen sich die beiden Teams erneut im Poligras-Stadion gegenüber. Dieses Mal ließen die Platzhirsche den Gästen keine Sonne. Sie setzten sich mit 8:0 durch,

„Ich  bin sehr zufrieden und mega stolz auf die Mannschaft, die nach dem einen oder anderen Rückschlag ihr wahres Gesicht gezeigt hat“, sagte SVB-Trainer Maik Stolzenberger. Nachdem die Braker die erste brenzlige Szene schadlos überstanden hatten (Joris Langerenken entschärfte einen Eins-gegen-eins-Situation in der 12. Minute), spielten sie sich in einen Rausch.

Ilhan Tasyer trifft dreifach

In der 14. Minute fingen die Hausherren eine Ecke ab. Miklas Kunst und Jan Speer servierten Ilhan Tasyer das 1:0. Nach einer knappen halben Stunde hätte Miklas Kunst auf 2:0 erhöhen können, sein Schuss wurde aber auf der Linie geklärt. Kurze Zeit später gelang Binh An Pham per Fernschuss der zweite Treffer (31.). Nach einem Steilpass von Jan-Niklas Wiese schlug Ilhan Tasyer zum 3:0 zu (43.)

Anzeige

„Wir wollten im zweiten Abschnitt weiter nach vorne spielen. Das haben die Jungs auch getan“, freute sich Stolzenberger. Nur wenige Sekunden waren nach Wiederbeginn gespielt, da erzielte Ilhan Tasyer nach Kunst-Zuspiel seinen dritten Treffer. In der 57. Minute belohnte sich Miklas Kunst selbst für seinen starken Auftritt mit einem Tor – 5:0 (57.).

Weiter ging es nur in eine Richtung: Jan Speer nach Pass von Carlos Warns und Mohammed Alawie nach Vorarbeit von Miklas Kunst stellten das Ergebnis auf 7:0. Für die Kirsche auf der Sahne sorgte Jan Speer in der Schlussminute. „Mit einem übertrieben gutem Solo gegen sechs Gegenspieler und einem anschließenden Heber über den Keeper sorgte er für den Schlusspunkte“, berichtete Stolzenberger.

Die Statistik

  • SVB: Joris Langerenken – Jannik Heyer, Jan-Niklas Wiese, Patrick Lizius, Miklas Kunst, Ilhan Tasyer, Paul-Jannes Degener, Binh An Pham, Finn Landwehr, Jan Speer, Fokko Kramer; eingewechselt: David-Luca Preisler, Carlos Warns, Andreas Cichon, Rico Mathes, Mohammed Alawie
  • Tore: 1:0 Tasyer (14.), 2:0 An Pham (31.), 3:0 Tasyer (43.), 4:0 Tasyer (46.), 5:0 Kunst (57.), 6:0 Speer (63.), 7:0 Alawie (69.), 8:0 Speer (90.)
Anzeige

Anzeige