SV Brake gibt 2:0-Führung in der Nachspielzeit aus der Hand

Kreisstädter können Vorsprung gegen den VfL Stenum nicht über die Zeit bringen

Anzeige

Das waren zwei verschenkte Punkte: Bis zur 91. Minute lag der SV Brake mit 2:0 gegen den VfL Stenum in Führung. Dann gaben die Kreisstädter ihren Vorsprung noch aus der Hand und mussten sich mit einem Unentschieden begnügen.

Lange Zeit hatten die Hausherren das Geschehen fest im Griff. „Wir haben eine gute Leistung abrufen können“, sagte SVB-Trainer Maik Stolzenberger. Insbesondere im ersten Abschnitt dominierte der SVB den Tabellenzweiten. Allerdings verpassten es die Hausherren, ihre Überlegenheit in Tore umzumünzen.

Chancen im 1. Abschnitt nicht genutzt

So scheiterte Ilhan Tasyer nach Steckpass von Patrick Lizius freistehend (15.). In der 37. Minute traf Miklas Kunst die Latte. „Stenum ist kaum zur Entfaltung gekommen. Ausnahme waren zwei Möglichkeiten über die Außenbahnen“, berichtete Stolzenbeger.

Nach der torlosen ersten Halbzeit brach Jan Speer nach Querpass von Tasyer schließlich den Bann. 180 Sekunden zuvor hatte Carlos Warns den Pfosten getroffen. „Eine verdiente und schön herausgespielte Führung“, meinte der SVB-Coach. Es kam noch besser für den SVB: In der 79. Minute verwandelte Jan Speer einen Elfmeter. Er war zuvor im Strafraum gefoult worden.

Stenum gibt sich nicht auf

„Nun haben wir gedacht, der Sieg sei in trockenen Tüchern“, so Stolzenberger. „Meine Mannschaft hat es aber leider nicht verstanden, Zeit von der Uhr zu nehmen.“ Zudem verpasste der SVB den dritten Treffer, unter anderem scheiterte Mohamed Alawie am Torhüter. „So haben wir Stenum am Leben gelassen.“

In der 91. Minute verkürzte Matta auf 1:2. Danach versuchten es die Gäste mit langen Bällen. „Ich habe alle kopfballstarken Spieler auf dem Feld gehabt, um die Lufthoheit zu gewährleisten“, berichtete Stolzenberger. Doch in der siebten Minute der Nachspielzeit landete der zweite Ball bei Kohlhaupt, der zum 2:2 aus 12 Metern einschoss. „Warum der Schiedsrichter so lange nachspielen ließ, ist mir nicht ersichtlich. Wir sind aber selbst Schuld daran, zwei Punkte verschenkt zu haben“, resümierte der Übungsleiter.

Die Statistik

  • SVB: Joris Langerenken – Jannik Heyer, Carlos Warns, Jan-Niklas Wiese, Patrick Lizius (63. Torben Mau), Miklas Kunst, Ilhan Tasyer (90.+3 Emre Acar), Paul-Jannes Degener, Binh An Pham (46. Fokko Kramer), Rico Mathes, Jan Speer (84. Mohammed Alawie)
  • Tore: 1:0 Speer (60.), 2:0 Speer (79., Elfmeter), 2:1 Matta (90.+1), 2:2 Kohlhaupt (90.+7)

Die Bilder