SV Brake hält bis zur 40. Minute ein 0:0 beim SVW

Kreisstädter verlieren mit 1:5 in Wilhelmshaven - Carsten Feist vertritt Maik Stolzenberger

Anzeige

Bis zur 40. Minute hat der SV Brake im Fußball-Bezirksligaspiel beim verlustpunktfreien Tabellenführer SV Wilhelmshaven das 0:0 gehalten. Er hätte sogar in Führung gehen können. Dann fiel das 1:0 und schon in der 45. Minute das 2:0. Nach der Halbzeit boten die Braker dem Aufstiegsaspiranten ebenfalls Paroli, kassierten aber zwischen der 63. und 69. Minute drei weitere Tore. Jan Speer traf zum 1:5-Endstand.

Der ohne Abwehrspieler Philip Müller (verletzt) und IlhanTasyer (rot-gesperrt) angetretene SVB hielt im Jade-Stadion bei Regen und auf tiefem Platz gut mit. „Wir haben sehr gut gestanden und diszipliniert gespielt“, sagte Assistenztrainer Carsten Feist, der Maik Stolzenberger vertrat.

Doppelschlag kurz vor der Pause

Bis zum 0:1 in der 40. Minute hätten die Gäste sogar die besseren Torchancen gehabt. „Wir waren gleichwertig und hatten vier Möglichkeiten. Jedes Mal ging ein Wilhelmshavener dazwischen oder der Torwart hielt gut“, erzählte der Co-Übungsleiter.

Fünf Minuten vor der Pause ging der Spitzenreiter durch einen Schuss aus 20 Metern in Führung. „Es war die erste richtige Gelegenheit für den SVW“, so Carsten Feist. Keine 240 Sekunden später fiel das 2:0. Es sei ein Kullertor gewesen. Der Torschütze habe den Ball nicht richtig, sondern mit der Wade getroffen. „Dann kullerte der Ball ins Tor“, teilte Carsten Feist mit.

Jan Speer erzielt das 1:5

Nach dem Seitenwechsel gab Brake nicht auf. Die Mannschaft nahm die Zweikämpfe auch weiterhin an. Der Kampf und der Wille stimmten. „Wir haben genauso gut wie in der ersten Hälfte gespielt und mitgehalten – bis zur 60. Minute“, berichtete Carsten Feist.

Nach einer Stunde begann die Defensive jedoch kurzfristig an zu schwimmen. In der 63. Minute erhöhten die Wilhelmshavener auf 3:0. Sechs Minuten trafen sie binnen 60 Sekunden zweimal, sodass es 5:0 stand. Jan Speer erzielte mit einem Freistoß in der Schlussphase das 1:5.

Carsten Feist sah trotz der klaren Niederlage viel Positives. „Ich kann der Mannschaft keinen Vorwurf machen. Der SVW hat seine Erfahrung ausgespielt“, ließ er wissen. Vor dem 0:3 hätte das Team Pech gehabt, dass der Ball zweimal kurz vor der Torlinie geklärt worden sei. „Die Spieler haben es sehr gut gemacht. Das Zweikampfverhalten war überragend. Die Niederlage fiel zu hoch aus.“

Obwohl der SV Ofenerdiek gestern auch seine fünfte Partie verlor, gucke man weiter nach unten. „In dieser kleinen Gruppe kann es ganz schnell gehen“, berichtete Carsten Feist. Der Vorsprung auf die beiden Abstiegsplätze beträgt weiterhin sechs Punkte.

Die Statistik

  • SVB: Joris Langerenken – Jannik Heyer, Sascha Schwarze, Carlos Warns, Miklas Kunst, Vedat Atilgan, Andreas Cichon (88. Sinan Ince), Finn Landwehr, Rico Mathes (44. Fynn Richter), Jan Speer, Luke Bleckmann (76. Yusuf Yildirim).
  • Tore: 1:0 Starkie (40.), 2:0 Steinkraus (44.), 3:0 Olbrys (63.), 4:0 Meine (69.), 5:0 Meine (69.), 5:1 Speer (84.).

Die Tabelle

Anzeige

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen