SV Brake macht es unnötig spannend

Kreisstädter verpassen gegen den TuS Eversten eine frühzeitige Entscheidung - 4:3-Heimerfolg

Anzeige

Anzeige

Der SV Brake steht nach einem 4:3-Erfolg gegen den TuS Eversten am Freitagabend auf dem dritten Tabellenplatz. Trotz einer guten ersten 1. Halbzeit und des erneutes Sieges war SVB-Trainer Maik Stolzenberger nicht rundum zufrieden. Denn aufgrund der mangelnden Torausbeute mussten die Kreisstädter unnötig um die drei Punkte zittern.

In den ersten 45 Minuten lief aus Sicht der Gastgeber alles nach Plan. Das Standard-Training mit Teammanager Mark Prygodda machte sich bezahlt. In der 16. Minute nickte Jannik Heyer am langen Pfosten zum 1:0 ein. Danach war es Jan-Niklas Wiese, der nach einer einstudierten Eckball-Variante per Kopf auf 2:0 erhöhte (28.).

Brake führt bereits mit 3:0

Als Jan Speer nach 36 Minuten das 3:0 nachlegte, schien die Partie vorzeitig entschieden. Doch die Gäste verkürzten in der Nachspielzeit der ersten Halbzeit noch auf 1:3, blieben somit in der Partie. „Im ersten Durchgang haben wir einen starken SV Brake gesehen“, meinte Stolzenberger.

Anzeige

Das änderte sich nach dem Wiederanpfiff. „Mit den zweiten 45 Minuten bin ich überhaupt nicht zufrieden. Wir haben die Bälle zu lange gehalten und unsere Chancen nicht genutzt. Es kann nicht sein, dass wir uns auf die starke Defensive verlassen. Wir müssen 6:1 führen und geraten dann nicht mehr unnötig ins Schwimmen“, so der Übungsleiter.

So ließen Jan Speer, Ilhan Tasyer und Miklas Kunst gute Gelegenheiten ungenutzt. Lediglich Patrick Lizius nutzte eine der Möglichkeiten zum 4:1 (63.). Doch im Gegenzug verkürzte Eversten auf 2:4 und ab der 77. Minute (3:4) war dann das Braker Zittern angesagt, welches aus SVB-Sicht aber gut ausging. „Ich kann mir den Einbruch nach der guten 1. Halbzeit nicht erklären“, meinte Stolzenberger.

Die Statistik

  • SVB: Benjamin Grunert (71. Joris Langerenken) – Jannik Heyer, Sirus Timouri, Jan-Niklas Wiese, Patrick Lizius, Miklas Kunst (90. Julian Wollenberg), Ilhan Tasyer (62. Rico Mathes), Finn Landwehr, Jan Speer, Fokko Kramer, Mohammed Alawie (73. Binh An Pham)
  • Tore: 1:0 Heyer (16.), 2:0 Wiese (28.), 3:0 Speer (36.), 3:1 Wolf (45.+1), 4:1 Lizius (63.), 4:2 Hofmann (64.), 4:3 Schardey (77.)

 

Anzeige