SV Brake muss erste Saisonniederlage einstecken

Kreisstädter verlieren mit 2:3 bei Aufsteiger SV Eintracht Oldenburg

Vielleicht hatte es Maik Stolzenberger, Trainer des SV Brake, geahnt, als er davon sprach, dass das Glück nach zwei Siegen in der Nachspielzeit für seine Mannschaft aufgebraucht sei. Zumindest waren es am Sonntagvormittag die Kreisstädter, die dieses Mal in der Schlussminute das entscheidende Gegentor kassierten. So stand nach dem 2:3 bei Aufsteiger SV Eintracht Oldenburg die erste Niederlage in dieser Saison fest.

Aufgrund von Verletzungen und Abwesenheiten standen dem SVB-Coach sechs Stammkräfte nicht zur Verfügung. „Trotzdem haben wir eine gute erste Halbzeit gespielt“, sagte er. In der 10. Minuten hatte Jan Speer das 1:0 auf dem Fuß, er ließ die Großchance jedoch ungenutzt.

Mohammed Alawie trifft mit der Hacke

120 Sekunden später fiel dann der verdiente Führungstreffer für die Gäste. Patrick Lizius steckte auf Ilhan Tasyer durch. Dessen Hereingabe brachte Mohammed Alawie mit der Hacke über die Torlinie. „Anschließend lag die Ballkontrolle bei uns. Eintracht kam nicht zum Zug“, berichtete Stolzenberger.

Anzeige

Der Matchplan ging bis zur 44. Minute auf. Dann köpfte Jannis Reichel nach einer Freistoß-Flanke aus dem Halbfeld zum Ausgleich ein. Mit dem 1:1 ging es in die Pause, in der David-Luca Preisler verletzungsbedingt ausgewechselt werden musste.

Joris Langerenken hält Elfmeter

„Nach Wiederbeginn war Eintracht viel besser und hat gedrückt. Uns unterliefen einige Leichtsinnsfehler im Spielaufbau“, sagte Stolzenberger. So kam der SVB kaum noch zu Torchancen. In der 59. Minute vergab Ilhan Tasyer das 2:1. Auf der Gegenseite hielt SVB-Keeper Joris Langerenken die Gäste im Spiel (60.).

In der Schlussphase parierte der Schlussmann sogar einen Handelfmeter, der aus Sicht von Stolzenberger nicht hätte gegeben werden dürfen. Bei der nächsten Szene klingelte es aber im Braker Kasten. Nach einer Ecke markierte Kilany das 2:1. „Da haben wir verteidigt wie eine F-Jugend-Mannschaft“, ärgerte sich der Übungsleiter.

Die Kreisstädter schlugen noch einmal zurück. In der 88. Minute köpfte der eingewechselte Julian Wollenberg auf Jan Speer, der zum 2:2 einnetzte. Nun waren die Oldenburger wieder an der Reihe. „Eine Kopfballabwehr von Binh An Pham wurde als Aufstützen gewertet, er ist einfach höher gesprungen als sein Gegenspieler. Trotzdem gab es Freistoß“, sagte Stolzenberger. Der Freistoß flog durch die Mauer ins Tor. „Letztlich sind wir verdient als Verlierer vom Platz gegangen, da unsere Leistung in der zweiten Halbzeit schlecht war.“

Die Statistik

  • SVB: Joris Langerenken – Jannik Heyer, David-Luca Preisler (46. Sinan Ince), Torben Mau (62. Julian Wollenberg), Patrick Lizius, Ilhan Tasyer, Paul-Jannes Degener, Binh An Pham, Andreas Cichon (75. Emre Acar), Jan Speer, Mohammed Alawie
  • Tore: 0:1 Alawie (12.), 1:1 Reichel (44.), 2:1 Kilany (84.), 2:2 Speer (88.), 3:2 Albrecht (90.)

Die Bilder

Anzeige