SV Brake scheidet im Bezirkspokal aus

Ersatzgeschwächter Landesligist unterliegt beim Bezirksligisten SV TiMoNo II mit 1:2

Anzeige

Bereits vor dem Erreichen der Aufstiegsrunde hatte der SV Brake mit Personalproblemen zu kämpfen. Seit einigen Wochen fehlen bei den Kreisstädterinnen jedoch stets 12 bis 13 Spielerinnen. „Trotzdem bekommen wir noch eine Mannschaft zusammen, die kämpft. Davor muss man einfach den Hut ziehen“, sagte SVB-Trainer Jonny Peters nach der 1:2-Bezirkspokal-Niederlage seiner Mannschaft bei der klassentieferen SG Timmel/Moormerland/Nortmoor.

Im Viertelfinale musste Liza Seelemeyer bereits nach zehn Minuten verletzungsbedingt ausgewechselt werden. Auch für Sarina Büsing ging es nach 45 Minuten nicht mehr weiter. Mit zwei Spielerinnen aus der zweiten Mannschaft hielten die Gäste trotzdem sehr gut mit.

Peters hadert mit dem Schiedsrichter

Dennoch gerieten sie nach 27 Minuten in Rückstand. Nach einer Flanke stand Wienekamp am langen Pfosten frei und nickte zum 1:0 ein. Kurz danach hätte es aus Sicht von Jonny Peters nach einem Foul an Sarah Helmts Elfmeter geben müssen. „Stattdessen gibt es Freistoß. Der Schiedsrichter legte den Ball auf die Strafraumlinie, was dann ja Elfmeter bedeuten müsste“, drückte der SVB-Trainer seinen Unmut über diese Entscheidung aus. Es war laut Peters nicht die einzige kritische Entscheidung.

Anzeige

Anzeige

Anschließend gab es dann aber Elfmeter für den SVB. Den schoss Selina von Blohn allerdings an den Pfosten. Auf der Gegenseite hieß es nach einem langen Ball 0:2.

Amelie Fehner verkürzt

Trotz des Rückstands kämpften die Gäste mit einigen Umstellungen weiter. Peters hätte nach Foul an Amelie Fehner gerne einen weiteren Elfmeter bekommen („klar am Fuß getroffen“), aber die Pfeife blieb stumm. „Danach begeht eine Spielerin der SG eine Tätlichkeit, für die gibt es aber nur die Gelbe Karte.“

Zwei Minuten vor dem Ende verkürzte Amelie Fehner nach Einzelleistung auf 1:2. „Danach haben wir noch einige Chancen und Louisa Hollmann geht alleine aufs Tor zu. Dann wird Abseits gepfiffen, was definitiv nicht der Fall war. Ich will nicht sagen, dass die Gastgeberinnen unverdient gewonnen haben, aber die Fehlentscheidungen haben die Partie zu unseren Ungunsten beeinflusst.“

Die Statistik

  • SVB: Aylin Helmts – Alina Wieting (33. Svea Pieritz), Sarina Büsing (46. Amelie Fehner), Liza Seelemeyer (10. Liza Seelemeyer), Tessa Isabel Voßkuhl (80. Mouna Nitsche), Louisa Hollmann, Selina von Blohn, Sarah Helmts, Marieke Schnare, Lynn Pieritz, Lena Kemmeries.
  • Tore: 1:0 Wienekamp (27.), 2:0 Hippen (39.), 2:1 Fehner (88.).

Anzeige