SV Brake scheidet nach großem Kampf im Elfmeterschießen aus

Bezirkspokal: Kreisstädter verlieren mit 4:5 gegen den SV Wilhelmshaven - 1:1 nach regulärer Spielzeit

Anzeige

In der 3. Runde ist Endstation: Der SV Brake ist nach großem Kampf gegen den Landesligisten SV Wilhelmshaven aus dem Bezirkspokal ausgeschieden. Am Mittwochabend hieß es nach intensiven 90 Minuten 1:1. Im Elfmeterschießen hatten die Gäste das Glück auf ihrer Seite.

„Das war ein super Pokal-Fight meiner Mannschaft“, sagte SVB-Trainer Maik Stolzenberger. Vor allem in der ersten Halbzeit zeigten die Kreisstädter, was in ihnen steckt. Sie ließen die Jadestädter kaum zur Entfaltung kommen und setzten in der Offensive zahlreiche Akzente. Mit Torhüter Joris Langerenken hatte der SVB zudem einen starken Rückhalt.

Jan Speer trifft zur Führung

Folgerichtig gingen die Gastgeber nach 9 Minuten in Führung. Ilhan Tasyer setzte sich über die Außenbahn durch und bediente Jan Speer, der aus 12 Metern zum 1:0 einschoss. Anschließend parierte der Gäste-Keeper einen Schuss von Miklas Kunst (17.) und Jan Speer schoss kann vorbei. „Es hätte auch 2:0 zur Pause stehen können“, meinte Stolzenberger.

In der zweiten Hälfte konnte der SVB nicht ganz an den starken ersten Durchgang anknüpfen. „Wir haben ein wenig den Faden verloren“, berichtete der Übungsleiter. In der 54. Minute leistete sich Brake einen Ballverlust im Zentrum, Wilhelmshaven spielte schnell nach vorne und Marvin Osei markierte den Ausgleich.

Lizius und Alawie scheitern vom Punkt

„Danach entwickelte sich ein offener Schlagabtausch“, so Stolzenberger. In der 80. Minute scheiterte Mohammed Alawie am Gäste-Keeper. Auf der Gegenseite wurde ein Tor von Sascha Abraham wegen Handspiel aberkannt. So ging es ins Elfmeterschießen.

Das begann aus Braker Sicht vielversprechend. Joris Langerenken konnte den ersten Versuch parieren. Doch danach leisteten sich Patrick Lizius und Mohammed Alawie jeweils einen Fehlschuss. Da die Wilhelmshavener alle weiteren Elfmeter verwandelten, zogen sie in die nächste Runde ein.

„Wir nehmen viele positive Aspekte aus diesem Spiel mit“, sagte Stolzenberger, dessen Team bereits am kommenden Freitag, 20 Uhr, erneut gefordert ist. Es gastiert der VfL Oldenburg II.

Die Statistik

  • SVB: Joris Langerenken – Jannik Heyer, Carlos Warns, Jan-Niklas Wiese, Patrick Lizius, Miklas Kunst (65. Mohammed Alawie), Ilhan Tasyer, Paul-Jannes Degener, Rico Mathes (76. Finn Landwehr), Jan Speer, Fokko Kramer (84. Andreas Cichon)
  • Tore: Speer (9.), 1:1 Osei (54.)

Die Bilder

Anzeige