SV Nordenham I gewinnt vereinsinternes Duell im 5. Satz

Nach Niederlage gegen den Oldenburger TV V siegt der SVN mit 3:2 gegen die zweite Mannschaft

Anzeige

Am letzten Bezirksklassen Heimspieltag der Saison musste die 1. Frauen erst gegen den Tabellenzweiten Oldenburger TB 5 und im Anschluss im Vereinsderby gegen die eigene 2. Mannschaft antreten.

Als Tabellenzweiter ging der OTB 5 als Favorit in die Partie, dennoch zeigte sich über alle vier Sätze eine ausgeglichene und spannende Partie, wenn das Team um Mannschaftsführerin Lisa Schröder etwas konzentrierter zur Sache gegangen wäre, hätte man den Favoriten sicherlich auch besiegen oder zumindest in den Tie-Break zwingen können. Aber man war nicht so richtig bereit den Gegner mehr unter Druck zu setzen, sondern blieb von der Leistung her auf Augenhöhe mit dem Gegner. Der OTB ist eine junge aber technisch sehr ausgereifte Mannschaft, die einen guten und vor allem variablen Volleyball spielen. Alle vier Sätze gingen knapp aus (22:25, 25:17, 22:25, 23:25).

SVN II holt sich den ersten Satz

Die 2. Begegnung des Tages war dann das interne Derby gegen die 2. Frauen und das Spiel bot alles das was man sich als Zuschauer von einem Derby verspricht. Viel Spannung, tolle lange Spielzüge und eine Entscheidung erst im Tie-Break kurz vor Satzende.

Anzeige

Obwohl die Spielerinnen der 1. Frauen schon knappe 2h Spielzeit von der vorausgegangenen Partie in den Beinen hatten, starteten sie etwas besser in das Derby. Erst kurz vor Satzende bekam man die Aufschlagsserien der 2. Frauen nicht unter Kontrolle und verspielte so einen 5 Punkte Vorsprung und musste den Satz dann denkbar knapp mit 26:24 abgeben.

Deutlicher dritter Satz

Im zweiten Durchgang begann man auch wieder druckvoll und konnte einige Punkte über Lisa Schröder im Angriff einfahren. Anders als in der Partie gegen den OTB 5 funktionierte die Feldabwehr jetzt einwandfrei, aber auch die 2. Frauen kämpfte um jeden Ball, so dass ich sehr sehenswerte lange Ballwechsel  entstanden, die auf beiden Seiten viel Kraft kosteten. Satz 2 ging dann an die 1. Frauen.

Im dritten Satz war im Spiel der 2. Frauen ein völliger Bruch, nichts gelang so richtig und die 1. Frauen konnte nach belieben aggieren und sehr deutlich mit 25:10 den Satz für sich entscheiden. Das Team von Lyndzey Mowatt erholte sich aber relativ schnell und konnte wieder an die Leistung der ersten Sätze anknüpfen. Besonders der Block von Irina Novikova stellte den Angriff der 1. Frauen vor einige Herausforderungen und man kam nicht mehr so oft mit dem Angriff durch. Satz 4 ging somit an die 2. Frauen mit 25:22.

Entscheidung im Tie-Break

Also musste die spannende Entscheidung im Tie-Break fallen. Hier merkte man von Beginn an das die Kräfte der 1. Frauen komplett aufgebraucht waren und für jeden Schritt jeden Sprung gebissen werden musste. Diese Phase nutzte das Team um Spielführerin Alexandra Taylor aus und ging deutlich mit 7:0 in Führung und das wo ein Tie-Break nur bis 15 Punkten gespielt wird. Nach dem Seitenwechsel kämpfte sich die 1. Frauen aber zurück in die Partie und holte Punkt für Punkt den großen Vorsprung auf, bis dann zum 15:15 ausgeglichen werden konnte. Nach 2:15 Spielzeit ging die super spannende Partie mit 17:15 und somit 3:2 an die 1. Frauen. Die Teams erspielten sich so eine Punkteteilung, wo man im Gesamtblick zufrieden mit sein kann. Aufgrund einer Spielplanverschiebung kommt es dieses Wochenende schon zum Rückspiel, dann ist die 2. Frauen Gastgeber.

Die Statistik

  • SVN 1: Svea Thaden, Christin Gotzmann, Miriam Mogwitz, Rebecca Willuhn, Gesche Luks, Lilia Folmer, Lisa Schröder, Nina Deharde
  • SVN 2: Sakina Wefer, Annika Walter-Carstens, Tanisha Taylor, Irina Novikova, Lana Frösch, Alexandra Taylor, Bianca de Grave, Sophia Willms

Die Bilder

Anzeige (Markant Ellwürden)