SV Phiesewarden behält die Rote Laterne und steigt ab

Direkter Wiederabstieg ist nach der 3:7-Niederlage gegen die SG Wangerland besiegelt

Anzeige

Der SV Phiesewarden hätte mit einem Sieg gegen die SG Wangerland noch den Klassenerhalt in der Kreisliga schaffen können, da nur der Tabellenletzte aus der Spielklasse absteigt. Doch es hat nicht sein sollen. Nach der 4:7-Niederlage war der direkte Wiederabstieg besiegelt.

In der 1. Kreisklasse Nord werden die Phiesewarder gemeinsam mit dem TSV Abbehausen II eine Spielgemeinschaft bilden. Die SG ist bereits gemeldet und wird auch auf die unteren Herrenteams ausgeweitet. Nur die erste Mannschaft des TSV bleibt eigenständig.

Nico Verhoef scheidet bei der neuen SG mit Abbehausen II als Trainer aus

Wie SVP-Spartenleiter Steffen Ostendorf mitteilte, wird Nico Verhoef kein Trainer mehr in der kommenden Saison sein. Er hatte das Team in die Kreisliga geführt, konnte aber den direkten Wiederabstieg nicht verhindern. Mit der SG wird es auch an der Seitenlinie einen Neustart geben.

Anzeige

Gegen Wangerland hatten die Hausherren in der Hintermannschaft arge Schwierigkeiten mit der Geschwindigkeit. Immer wieder entwischten die Gäste der SVP-Abwehr, so fielen fast alle Gegentore. Im ersten Abschnitt hielten Fynn Baumgardt und Justin Müller die Hoffnung auf einen Sieg noch am Leben.

Doch im zweiten Abschnitt zog Wangerland uneinholbar davon. Die Treffer von Marcel Härtel und Fynn Baumgardt waren nur noch Ergebniskosmetik.

Die Bilder

Anzeige (Markant Ellwürden)