SV Phiesewarden dreht nach der Pause auf

Verhoef-Team setzt sich mit 3:2 gegen die SG Stinstedt II durch

Anzeige

Nach einer durchwachsenden ersten Halbzeit und einem verdienten 0:1-Pausenrückstand hat der SV Phiesewarden das Testspiel gegen die SG Stinstedt II im zweiten Abschnitt gedreht. Die Mannschaft von Trainer Nico Verhoef setzte sich am Ende mit 3:2 durch.

Es dauerte bis zur 40. Minute, ehe die sich die Hausherren erstmals vor das Gäste-Tor kombinierten. Eine hochkarätige Möglichkeit sprang dabei zwar nicht heraus, aber immerhin war es der erste sehenswerte SVP-Angriff.

Marcel Härtel trifft per direktem Freistoß

Zuvor blieb Vieles nur Stückwerk. Die Hausherren hatten arge Probleme, gegen das Pressing der SG Stinstedt ein akkurates Mittel zu finden. Die langen Bälle aus der Defensive heraus stellten sich als nicht geeignet heraus. Die Gäste machten es besser und ließen das Leder nach Balleroberungen gut laufen. Folgerichtig führten sie zur Pause mit 1:0. Beim Gegentor unterlief Malte Gröne ein individueller Fehler.

Nach Wiederbeginn wurde es beim SVP deutlich besser. Der Einsatz wurde erhöht und mehr und mehr wurde das Kurzpassspiel intensiviert. In der 66. Minute wurde Christoph Reiprich kurz vor der Strafraumlinie gefoult. Den Freistoß verwandelte Marcel Härtel direkt zum 1:1.

Nelson Omar Pimiento Neira umkurvt den Keeper

Mit dem nächsten Angriff war Phiesewarden erneut erfolgreich. Nach Ballgewinn im Mittelfeld schalteten die Hausherren schnell um. Fynn Baumgardt steckte auf Nelson Omar Pimiento Neira durch, der den Gäste-Keeper umkurvte und zum 2:1 einschob.

Kurze Zeit später jubelte der SVP-Anhang erneut. Reiprich bediente Simon Wallmeyer, der es ähnlich wie Neira machte und zum 3:1 einschoss. Danach hätte Baumgardt nach Reiprich-Zuspiel auf 4:1 erhöhen können, er scheiterte jedoch alleine vor dem Tor und setzte das Leder neben den Pfosten.

Stinstedt hatte nur noch wenige Chancen und profitierte in der Schlussphase von einem Wiecking-Fehler. Der SVP-Verteidiger, der ansonsten wieder einmal ein gutes Spiel machte, vertändelte in der Abwehr den Ball gegen seinen Gegenspieler. Eine Möglichkeit auf den Ausgleich hatten die Gäste nicht mehr. „Es war eine sehr starke zweite Halbzeit. Die erste war nicht so gut“, meinte SVP-Kapitän Tjark Pankratz nach der Partie.

Die Statistik

  • SVP: Phil Schaffarzyk – Simon Wiecking, Fynn Baumgardt, Rune Diercks, Bastian Wendland, Malte Gröne, Mohammed Guiri, Simon Wallmeyer, Tjark Pankratz, Mohammad Nour Al Kadri, Bent Ehmann; eingewechselt: Frerk Nordbruch, Jerome Ahlers, Marcel Härtel, Nelson Omar Pimiento Neira, Till Wickner, Christoph Reiprich.
  • Tore: 0:1 (30.), 1:1 Härtel (66.), 2:1 Nelson Omar Pimiento Neira (67.), 3:1 Wallmeyer (71.), 3:2 (76.).

Anzeige