SVB-Reserve und der TuS Elsfleth trennen sich 2:2

Mirza Özdemir rettet den Kreisstädtern vier Minuten vor dem Ende einen Punktgewinn

Anzeige

Nach umkämpften, aber fairen 90 Minuten haben sich der SV Brake II und der TuS Elsfleth im Derby 2:2 getrennt. Aufgrund der unterschiedlichen Phasen im Spiel hat es letztlich kein Team verdient, den Platz als Sieger zu verlassen. So geht das Remis in Ordnung.

„Wir waren bemüht, Fußball zu spielen. Elsfleth hat das mit seinen Mitteln unterbunden. Wem gegen eine kompakte Mannschaft nicht genügend einfällt, der muss am Ende mit einer Punkteteilung leben“, sagte SVB-Trainer Lars Bechstein. Dessen Gegenüber Hergen Speckels (TuS) meinte: „Wir konnten den Platz erhobenen Hauptes verlassen. Unsere Leistung stimmte.“

Kilian Tülek nutzt die erste Chance des Spiels

Das Derby begann mit einem langen Abtasten. Es dauerte bis zur 22. Minute, ehe sich die erste nennenswerte Szene ereignete. Die brachte dann gleich einen Torerfolg. Nach einem langen Ball war Kilian Tülek durch und netzte zum 1:0 ein.

Anzeige

Neun Minuten später gelang den Gästen der Ausgleich. David Kruzycki erkämpfte sich das Leder und bediente Tetje-Mattis Poppe. Der schlenzte den Ball zum 1:1 ins lange Eck. Kurz zuvor hatte Malte Knop noch eine TuS-Chance über das von SVB-Keeper Luca Kemna gehütete Gehäuse gejagt. In der 44. Minute hatte Elsfleth nach einem abgefälschten Schuss Glück.

Tetje-Mattis Poppe bringt Elsfleth in Führung

Direkt nach Wiederbeginn machten die Braker ordentlich Druck. Doch die Drangphase hielt nur wenige Minuten an. Nach und nach kam Elsfleth besser in die Partie. „Irgendwann hatten wir das Spiel unter Kontrolle“, meinte Speckels. In der 66. Minute lief Malte Knop alleine aufs Tor zu. Er scheiterte jedoch.

Danach war es Tetje-Mattis Poppe, der das 2:1 erzielte. Malte Knop bediente David Kruzycki, der den Torschützen mustergültig in Szene setzte. In der Schlussphase bemühte sich der SVB um das 2:2, welches Mirza Özedemir in der 86. Minute auch gelingen sollte. Er traf aus dem Gewühl heraus. „Vorausgegangen ist ein klarer falscher Einwurf. Danach haben wir einen Freistoß verursacht, der wiederum zum Torerfolg führte“, sagte Speckels.

Die Statistik

  • SVB: Luca Kemna – Alexander Dietrich, Florian Müller, Kilian Tülek, Justin Otholt (77. Mahmut Özek), Nico Seidler, Mirza Özdemir (90.+4 Lukas Joskowski), Emre Acar, Harun Tasyer (59. Justin Tülek), Koray Koctürk, Sinan Ince.
  • TuS: Tom Spiekermann – Normen Hartmann, Dennis Mende, Hayri Bal (66. Tim Kramp), Malte Knop (90.+1 Raschid Samara), Tetje-Mattis Poppe, David Kruzycki, Muhamad Rizai, Levin Schneider, Philipp Sosath, Serdal Bal.
  • Tore: 1:0 K. Tülek (22.), 1:1 H. Bal (31.), 1:2 Poppe (73.), 2:2 Özdemir (86.).

Die Bilder

Die Tabelle

Anzeige (Markant Ellwürden)

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen