Tennis-Winter-Saison beginnt am kommenden Wochenende

Nur noch die Herren des TK Nordenham TKN-Herren spielen noch auf Verbandsebene

Anzeige

Am kommenden Wochenende beginnt die Tennis-Winterrunde für die Frauen- und Herrenmannschaften. Nachdem im vergangenen Winter die Spielrunde wegen Corona abgesetzt wurde, hat es der Tennisverband Niedersachsen-Bremen (TNB) geschafft, die bisherige Hallenrunde in den Altersklassen von Oktober an reibungslos nach einem Hygienekonzept durchzuführen. Nun folgen im neuen Jahr die Frauen- und Herrenteams.

In dieser Saison nehmen aus der Wesermarsch neun Teams teil und damit zwei Mannschaften mehr als im vorletzten Jahr. Von den 12 Wesermarsch-Vereinen beteiligen sich aber nur vier Klubs an den Winter-Punktspielen, wobei der TK Nordenham mit drei Herren- und zwei Damenteams allein fünf Mannschaften stellt. Der SV Nordenham startet nach dem Rückzug seiner ersten Herrenmannschaft nur noch mit zwei Herrenteams. Jeweils eine Herrenmannschaft neu gemeldet haben der SV Brake und der Elsflether TB.

Verbandsklasse

Dass der TKN den Umbruch durch den Altersklassenwechsel vieler Leistungsträger in die Herren 30 gut überstanden hat, konnte er im Sommer unter Beweis stellen. Als Aufsteiger in die Verbandsliga schaffte man locker den Klassenerhalt. Auch in der Halle gelang im vorletzten Winter der Aufstieg in die jetzige Verbandsklasse und hier möchte man ebenfalls nichts mit dem Abstieg zu tun haben.

Anzeige

Ob man andererseits auch Aufstiegsambitionen in die Verbandsliga haben kann, sieht TKN-Coach Christopher Brandau mit gemischten Gefühlen: „Wir betreten in einer Staffel mit renommierten Bremer Großvereinen erstmals Neuland, denn wir haben bisher überwiegend in der Weser-Ems-Region gespielt. Alle Vereine haben große Spielerkader, die man schlecht einschätzen kann.“ Beim TKN bilden Fabio Jochens, Tim Okrey und Martin Reinstrom zusammen mit den beiden Routiniers Jannik Schultze und Lukas Stüdemann den Stamm.

Am ersten Spieltag hat man noch spielfrei. Dann muss man aber zum TC Lilienthal, der nach seinem Nordliga-Abenteuer mit teuren Gastspielern einen völligen Neuaufbau mit vielen jungen Spielern unter dem aus der 2. Bundesliga (OTeV, WTHC) bekannten Spielertrainer Yannick Staschen betreibt. Das gleiche Konzept verfolgt auch die TV Ost-Bremen unter Spielertrainer Till Witte, der ebenfalls schon beim Bremer TC v. 1912 Bundesligaluft geschnuppert hat.

Neben den Routiniers sind fast alle Spieler in den 2000er-Jahrgängen, darunter auch einige gute Jugendliche aus den Regionskadern. Ganz schwer einzuschätzen ist das Reserveteam vom Barrier TC, weil neben vielen Talenten die starken Herren-30-Spieler aus der Nordliga aushelfen könnten, die vor der Hallensaison zurückgezogen haben. Am schwächsten in der Staffel einzuschätzen ist der TV RW Bremen, weil das Team total überaltert ist und überwiegend aus Herren 30- und Herren 40-Spielern besteht.

Bezirksliga

Hier wäre es normal zum Stadtderby der beiden Reserveteams vom TK Nordenham und SV Nordenham gekommen. Aber nach dem Rückzug der ersten SVN-Herrenmannschaft aus der Verbandsliga wird aus der zweiten Mannschaft die erste und das Derby am vorletzten Spieltag findet jetzt zwischen SVN und TKN II statt. Dabei werden dem SVN nicht mehr die Bremerhavener Spieler zur Verfügung stehen, so dass man die Saison vornehmlich mit den eigenen Spielern bestreiten wird. Das wird dann eine Mischung aus jüngeren Kräften mit den Radu-Brüdern und den Herren-30-Spielern um Mannschaftsführer Torben Renken sein.

Ähnlich sieht das auch bei der TKN-Reserve aus, wo Marius Heilmann, Maven Raschke und Alexander Schübel durch die H 30-Akteure um Spielführer Steffen Brandau, Dennis Klahn, Jan Kalla und TKN-Urgestein Björn Müller unterstützt werden. Eine Kopie dieser Mischung wird auch der TV Varel II an den Start bringen. Aber alle drei Teams werden sich mit den „jungen Wilden“ vom Wardenburger TC und der leicht favorisierten zweiten Mannschaft vom Bremerhavener TV auseinandersetzen müssen. Am schwächsten ist der Wilhelmshavener THC einzuschätzen.

Regionsliga

Hier starten die einzigen beiden Damenteams aus der Wesermarsch im TKN-Doppelpack. Nachdem die Damen im Sommer mit einer Mischung aus Jung und Alt aus der 1. Regionsklasse in die Regionsliga aufgestiegen sind, hat man sich zum Winter neu sortiert. Die Seniorinnen um Sandra Erden und Suzan Maywald spielen in einem neu gebildeten D-40-Team und dazu wurde noch eine zweite Damenmannschaft gemeldet.

Das erste Damenteam um Mannschaftsführerin Jana Okrey wurde durch das Nachwuchstalent Charlotte Kiegelhöfer (Jahrg. 2006) vom TV Varel verstärkt. Sie spielt nun mit der gleichaltrigen Lilly Müller und Katharina Bultmann zusammen. Viola Günther ist Spielführerin des zweiten Teams, das aus jungen Talenten und D-30-Spielerinnen bestehen wird, die als Seiten-Einsteigerinnen aus anderen Sportarten zum Tennis gekommen sind. Da man in der untersten Liga angesiedelt ist, kann die Zielsetzung laut Trainer Robert Helek nur lauten: „Wir wollen mit beiden Teams aufsteigen.“

Regionsklasse

In dieser 6er-Staffel wird es zu vielen Derbys kommen, denn zu den beiden dritten Herrenteams vom TKN und SVN sind noch die beiden neu gemeldeten Mannschaften vom SV Brake und dem Elsflether TB aus der Wesermarsch dazu gekommen. Komplettiert wird die Gruppe durch den TV Varel III und dem SVE Wiefelstede.