Tennisspieler beginnen mit der Hallenrunde

12 Altersklassen-Teams von sechs Vereinen am Start

Anzeige

Nachdem im vergangenen Jahr die Hallen-Punktspiele nach dem ersten Spieltag wegen Corona abgesetzt wurden, soll nun die diesjährige Tennis-Winterrunde am kommenden Wochenende mit den Altersklassen-Mannschaften beginnen. (von Karl Brandau)

An den Punktspielen der Hallenrunde nehmen allerdings nicht alle Teams teil, die auch zur Sommerrunde gemeldet haben. Aus der Wesermarsch sind insgesamt 21 Mannschaften dabei, darunter 12 Altersklassen-Teams und neun in der offenen Klasse bei den Damen und Herren, die aber bekanntlich erst im Januar des nächsten Jahres starten.

Fünf Vereine beteiligen sich an der Hallenrunde

Von den 12 Wesermarsch-Vereinen beteiligt sich die Hälfte an den Winterpunktspielen. Das sind die fünf Klubs mit vereinseigenen Hallen: TK Nordenham, SV Nordenham, SV Brake, Blexer TB und TV Schweewarden. Erstmals nimmt auch der Elsflether TB mit zwei Teams an der Hallenrunde teil.

Anzeige

In den Altersklassen sind erstmals auch wieder zwei Seniorinnen-Mannschaften mit den Damen 40 des TKN und den Damen 50 des SVN dabei. Betrachtet man dabei das Leistungsniveau, so spielen von den 12 AK-Teams aber nur vier höherklassig, während alle anderen jeweils in der untersten Spielklasse angesiedelt sind.

Nordliga

Nach vollzogenem Altersklassenwechsel von den Herren 60 in die AK 65 geht der TK Nordenham weiter in der zweithöchsten Spielklasse – der Nordliga – auf Punktejagd. Da aber die Regional- und Nordligen die Saison geteilt haben, in jeweils drei Spieltage im alten und drei Spieltage im neuen Jahr, beginnt dort erst die Saison am letzten November-Wochenende. Deshalb kommen wir später darauf zurück.

Oberliga

Bei den Herren 30 des TK Nordenham steht eindeutig der Klassenerhalt als Zielvorgabe im Vordergrund. Daran ändert auch die Rückkehr von Niklas Brandes nichts, ein früheres Eigengewächs des TKN, der jahrelang für den Oldenburger TeV  höherklassig spielte. „Das ist eine klare Verstärkung für unser Team, aber in Betrachtung der übermächtigen Konkurrenz auch bitter notwendig, damit wir überhaupt konkurrenzfähig sind, wenn man die Leistungsklassen der anderen Mannschaften betrachtet“, gibt sich Spielertrainer und Mannschaftsführer Christopher Brandau keinen Illusionen hin.

In der 6er-Staffel muss man ein Team hinter sich lassen, um den Abstieg zu verhindern. Der Auftakt mit zwei Auswärtsspielen bei den Traditionsvereinen TV GW Hannover und DTV Hannover aus der Landeshauptstadt ist schon schwer genug. Weitere Gegner sind der SV Arnum auswärts und zu Hause Braunschweiger THC und TC Falkenberg. Die Falkenberger waren schon im Sommer ein übermächtiger Gegner und scheiterten erst im Aufstiegsspiel  knapp an der Nordliga. Im TKN-Kader ist zwar Stefan Harms neben Mark Fitschen wieder einsatzfähig, dafür fällt aber Andres Webering weiterhin wegen einer Schulter-OP aus. Deshalb wird man hin und wieder auf die beruflich auswärts tätigen Andreas Ulmer (Essen), Steffen Trumpf (Kopenhagen) und Frank Malcharek (Amsterdam) zurückgreifen müssen.

Bezirksliga

Hier geht der SV Brake bei den Herren 40 mit seinem bewährten Spielerstamm um Spielführer Oliver Kula in einer Weser-Ems-Staffel an den Start. Als Aufsteiger aus dem vorletzten Winter dürfte der Klassenerhalt bei der sehr starken Konkurrenz aus dem Oldenburger Raum das oberste Ziel sein.

Um den brauchen sich ihre Vereinskollegen der Herren 65 keine Gedanken zu machen, denn die Bezirksliga ist in dieser Altersklasse die unterste Liga, so dass die Mannen um Spielführer Bernd Evers völlig entspannt aufspielen können. Das Hauptproblem dürfte die mangelnde Spielpraxis sein, denn man hat wegen Corona seit der Hallenrunde 2019/20 über zwei Jahre keine Punktspiele mehr bestritten, weder draußen noch drinnen.

Nach einer Pause haben die Damen 50 des SV Nordenham sich wieder entschlossen an der Hallenrunde teilzunehmen. Eigentlich hätte der durch drei Spielerinnen vom TC Burhave verstärkte Kader um Spielführerin Dagmar Lachnitt-Diekmann auch bei den Damen 55 spielen können, aber dort konnten wegen fehlender Mannschaftsmeldungen keine Staffeln gebildet werden. So spielt man nach dem Rückzug des TV Varel in einer 4er-Gruppe ausschließlich gegen Bremer Teams.

Bezirksklasse

Da beim TK Nordenham einige Herrenspieler in die Jahre gekommen sind, hat man sich entschlossen ein zweites Herren 30-Team zu bilden, das aufgrund der Spielstärke auch gleich in die Bezirksklasse eingestuft wurde. Die Truppe um Spielführer Dennis Klahn kann bei Bedarf auch noch auf einige routinierte Herren 40-Spieler zurückgreifen. Deshalb sein Ausblick: „Wenn wir immer eine gute Mischung aus Jung und Alt und einigen Doppelspezialisten zusammen bekommen, können wir auch um den Aufstieg mitspielen.“ Am Sonntag um 11.00 Uhr im Heimspiel gegen den TC BW Delmenhorst wird es gleich zu einer Standortbestimmung kommen.

Ebenfalls neu beim TKN gebildet wurde ein Damen 40-Team um Spielführerin Sandra Erden. Der Kader setzt sich vornehmlich aus Spielerinnen der bisherigen Damen-Reserve und der im Winter nicht am Spielbetrieb teilnehmenden Damen 50 zusammen. Das Team startet schon am Samstag beim Huder TV II und will sich „mit einem beherzten Auftreten gleich etwas Respekt verschaffen“, so Mitspielerin Suzan Maywald.

Nachdem der SV Nordenham seine Herren 50-Mannschaft aus der Verbandsliga in die Bezirksklasse zurückgezogen hat, sind in der 5er-Staffel mit dem Blexer TB und dem TV Schweewarden allein drei Wesermarsch-Teams vertreten, so dass es hier zu einigen Stadt-Derbys kommen wird. Obwohl der SVN bis auf Axel Wiebalck alle Spieler von der Bremerhavener Seite verloren hat, muss man das Team um Mannschaftsführer Günter Diekmann neben dem TV Varel und dem TC Oldenburg-Süd zum Favoritenkreis zählen.

Regionsliga

Hier greift mit dem SV Nordenham bei den Herren 30 ein neu gebildetes Team in das Geschehen ein, das schon im Sommer für Furore sorgte, als man ungeschlagen den Aufstieg schaffte. Die Truppe aus überwiegend ehemaligen Fußballern um Spielführer Torben Renken muss man auch dieses Mal zum Favoritenkreis zählen.

Die Herren 40 vom Elsflether TB um Spitzenspieler Nils Hobe haben einen ähnlichen Werdegang hinter sich. Im Sommer wurde man Staffelsieger in der Regionsklasse und stieg in die Regionsliga auf und versucht jetzt erstmals sein Glück in der Hallensaison. Verstärkt durch einige Spieler vom SV Brake, darunter auch Mannschaftsführer Falk Gerhardt, bekommt man es vornehmlich mit Teams aus dem Oldenburger Raum zu tun.

Anzeige

Anzeige