Torben Schramm schafft den Ironman in etwas über 11 Stunden

Nordenhamer benötigt 11:21,49 Stunden für den Langdistanz-Triathlon

Anzeige

Auf diesen Tag hatte sich der Nordenhamer Torben Schramm intensiv vorbereitet: Der 38-Jährige nahm am Iron-Man-Wettkampf in Frankfurt teil. Nach 11:21,49 Stunden (inklusive Wechselzeit) kam er ins Ziel.

Neun Monate trainierte Torben Schramm nach einem Trainingsplan. Der beinhaltete sechs Tage in der Woche eine Übungseinheit. Am Wochenende gab es Koppel-Training (5-7 Stunden), das aus Radfahren und Laufen besteht. Gecoacht wurde der Nordenhamer von Bettina Hellwig (Trionik).

Höllen-Woche im Training

Während der Vorbereitung spulte der 38-Jährige unzählige Kilometer im Hallenbad Nord in Einswarden, auf dem Sportplatz am Plaatweg und auf dem festen Rollen-Trainer zu Hause ab. Er verzichtete auf Fleisch unter der Woche, Alkohol und auf vieles, was mit dem alltägliche Familienleben zu tun hat. Den Ernährungsplan verfolgte er strikt. Er nahm sich für sein Training sogar Urlaub, um schon einmal in einer Woche 21 Kilometer zu schwimmen, 625 Kilomater Rad zu fahren und 85 Kilometer zu laufen.

Anzeige

Los ging es in Frankfurt mit Schwimmen im Langener Waldsee. Bei einer Wassertemperatur von 24,3 Grad Celsius stieg Torben Schramm nach 3,8 Kilometern in 1,17 Stunden aus dem Nass. Es folgten 180 Kilometer auf dem Rad (5,47 Stunden) und 42 Kilometer Laufen (4,04 Stunden).

Megastolz

„Ich bin megastolz auf meine Zeit. Ich wurde angefeuert und unterstützt von Nina Orwat, Thomas und Christine Völker,  Sonja v. Pickardt und Peter Jessen“, so Torben Schramm.

Die nächsten Wettkämpfe warten auch schon: 31.7. Mitteldistanz in Dresden und der Gewoba-Triathlon Bremen am 14.8.

Die Bilder

Anzeige (Markant Ellwürden)