TSV-Reserve wacht erst nach der Pause auf

3:5-Niederlage gegen den Titelaspiranten TuS Büppel - 0:4 zur Pause

Anzeige (Markant Ellwürden)

Zwei unterschiedliche Halbzeiten zeigte die Reserve des TSV Abbehausen am Freitagabend gegen den TuS Büppel. Zur Pause lag das Team von Trainer Maik Müller bereits mit 0:4 zurück. Nach einer saftigen Halbzeitansprache wachten die Grün-Gelben auf und verkauften sich im zweiten Abschnitt deutlich besser. Die 3:5-Niederlage konnten sie aber nicht mehr abwenden.

Abgesehen von einer Torchance durch Jannes Müller war die TSV-Offensive im ersten Abschnitt nahezu abgemeldet. Zudem hatten die Abbehauser arge Schwierigkeiten, die langen Bälle aus dem Zentrum zu unterbinden, die wiederum die Abwehr ordentlich in Verlegenheit brachten.

Abbehausen kommt wie ausgewechselt aus der Kabine

Nach nicht einmal 120 Sekunden hieß es 0:1. Hier machte Eike Reesing, der als Innenverteidiger eingesetzt wurde, keine glückliche Figur. Das war auch beim 0:3 (31.) der Fall. Zwischenzeitlich fiel das 0:2 – ebenfalls nach einem hohen Ball in den Abbehauser Strafraum. Fünf Minuten vor der Pause kassierten die Gastgeber den vierten Gegentreffer.

Anzeige

Was auch immer Müller in der Kabine sagte: Die Worte zeigten Wirkung. Abbehausen war nach Wiederbeginn deutlich griffiger und die Einwechselungen fruchteten. Belohnt wurden die Bemühungen mit dem Anschlusstreffer (57.).

Während der TSV-Drangphase gab es nach einem Foul von Jan-Steven Kalies Elfmeter für die Gäste – 1:5 (67.). Nico Meyer nach Zuspiel von Matthias Dencker und Filip Radu per Elfmeter (89., Foul an Meyer) verkürzten auf 3:5. Meyer und Andre Böse hatten sogar noch zwei sehr gute Chancen, die der Torhüter halten konnte. So blieb es bei der Pleite, die aufgrund der 1. Halbzeit nicht unverdient war.

Die Bilder

Anzeige