TSV und SVB hoffen auf Derbysieg

TSV Abbehausen empfängt den SV Brake – Beide Mannschaften wollen die Punkte holen

Die beiden höchstklassigen Fußball-Teams der Wesermarsch treffen morgen aufeinander. Der TSV Abbehausen empfängt den SV Brake. Sowohl die Grün-Gelben als auch der Landesliga-Absteiger sind durchwachsen in die Bezirksliga-Saison gestartet. Mit jeweils zehn Punkten stehen sie im unteren Tabellendrittel. Beide Teams hoffen auf den Derby-Sieg.

„Es wird die Mannschaft gewinnen, die den größeren Willen an den Tag legt. Ich hoffe, dass wir das sein werden“, sagt TSV-Trainer Frank Meyer. Die Abbehauser haben zu Hause ihre ersten drei Spiele verloren. Witterungsbedingt trugen sie ihr viertes Heimspiel auf dem Kunstrasen und nicht auf dem Naturrasen aus. Auf dem schwer bespielbaren und rutschigen Untergrund siegte die Meyer-Elf mit 1:0 gegen den Tabellendritten GVO Oldenburg. „Dieser Sieg hat der Mannschaft Selbstvertrauen zurückgegeben“, sagt Meyer.

Sieben Spieler fehlen bei Abbehausen

Das darauffolgende Auswärtsspiel beim TuS Heidkrug fiel aus. Kurzfristig setzte Meyer ein Testspiel gegen die eigene Zweite an, um im Rhythmus zu bleiben. Der Bezirksligist behielt in dem Freundschaftskick mit 6:2 die Oberhand. „Ich konnte aus dem Spiel wichtige Erkenntnisse ziehen“, so Meyer. Alle Spieler seien heiß darauf, gegen Brake zum Einsatz zu kommen. „Die Jungs möchten sich für die Niederlage im Bezirkspokal revanchieren.“ Die Abbehauser verloren in Brake mit 5:7 nach Elfmeterschießen. Nach 90 intensiven Minuten stand es 2:2.

Anzeige

Gegen die Kreisstädter muss der Übungsleiter auf sieben Akteure verzichten. „Das sind wir ja mittlerweile gewöhnt und werden dennoch eine schlagkräftige Truppe ins Derby schicken“, betont Meyer. Fehlen werden Nico Bischoff, Daniel Hämsen, Danny Kühn, Grzegorz Serednicki, Normen Hartmann, Kevin Lanzendörfer und Till Wickner.

Joris Langerenken steht zwischen den Pfosten

Auch die Braker werden nicht mit allen Spielern anreisen. „Einige Akteure sind noch verletzt“, sagt SVB-Interimstrainer Loay Mohammed. Unter anderem steht Mittelfeldmotor Norman Preuß nicht zur Verfügung. Auch Torhüter Patrick Lahrmann ist nicht dabei. Für ihn steht der junge Joris Langerenken zwischen den Pfosten. „Ich vertraue den Jungs, die morgen auflaufen. Sie sind stark genug, das Derby zu gewinnen“, sagt der SVB-Coach.

Mohammed feierte am Vorsonntag ein erfolgreiches Debüt. Der bisherige Co-Trainer sprang für Mario Lück ein, der nach der 3:5-Niederlage beim FC Hude zurückgetreten war. Durch den 5:1-Erfolg gegen den TuS Obenstrohe hat der SVB die Abstiegsränge wieder verlassen. „Die Erleichterung nach dem Heimsieg war spürbar“, betont Mohammed, Inhaber der C-Lizenz.
Trainer fühlt sich wohl.

Ich vertraue den Jungs, die morgen auflaufen. Sie sind stark genug, das Derby zu gewinnen.
Loay Mohammed, Trainer SV Brake

Der 31-Jährige ist sich sicher, dass das Derby-Gefühl seinen Jungs eine Extra-Portion Motivation verpassen wird. „Der Ansporn, das Spiel gewinnen zu wollen, ist groß. Wir haben gut trainiert und die Jungs sind heiß auf die Partie.“ Er selbst fühle sich sehr wohl in Brake. Ob aus der Interimslösung auch eine dauerhafte Lösung werden könnte, wollte Mohammed nicht beantworten. „Darüber habe ich mir noch keine Gedanken gemacht.“

  • Anstoß: Sonntag, 15 Uhr

Die Tabelle

Anzeige

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen