TuS Einswarden gewinnt Derby gegen den AT Rodenkirchen

Güngör-Team bezwingt die Stadlander mit 5:2 und klettert auf Rang 2

Der TuS Einswarden gewinnt gegen den AT Rodenkirchen am Sonntagnachmittag mit 5:2 und hält den Anschluss an die Spitzengruppe. Die Stadlander hingegen sind nach zwei sieglosen Spielen in Folge hinten dran und müssen aufpassen die Aufstiegsplätze nicht vollends aus den Augen zu verlieren.

Bei sehr schwierigen Platzbedingungen entwickelte sich in der ersten Halbzeit eine Ausgeglichene Partie, bei der ein Konter, welchen Emir Bozkurt abschloss, die Gastgeber in der 38. Minute mit 1:0 in Front brachte. Zuvor vergab der ATR einige aussichtsreiche Torchancen, was sich nach alter Fußballweisheit rächen sollte.

Dario Etienne Böning ebnet den Weg zum TuS-Sieg

In der zweiten Halbzeit erwischte der TuS Einswarden den besseren Start und nutzte die Anfangsviertelstunde, um durch Dario Etienne Böning für eine Vorentscheidung in der Partie zu sorgen. Der Angreifer schnürte innerhalb von nur zwei Minuten einen Doppelpack (54. und 56. Minute) und erhöhte auf 3:0. Im direkten Gegenzug sorgte Jerome Hoffmann mit seinem Tor zum 3:1 auf der Gegenseite für einen Funken Hoffnung, welche allerdings nicht lange hielt.

Bereits nach 67 gespielten Minuten stellte Ahmet Temurtas, per Kopf nach einem Freistoß, den alten Abstand wieder her – 4:1. In dieser Phase kam von den Gästen offensiv wie defensiv wenig bis gar nichts mehr, was dann auch die endgültige Entscheidung durch erneut Emir Bozkurt in der 75. Spielminute zur Folge hatte. Dieser konnte mit Tempo in den Strafraum gehen und mit einem flachen Schuss vorbei an Torwart Luca Baudis auf 5:1 stellen. Für den Endstand, an einem für den ATR gebrauchten Nachmittag, sorgte Mirko Scheltwort in der Nachspielzeit. Der Stürmer traf per Foulelfmeter, nachdem Luca Kanatschnig im Strafraum von den Beinen geholt wurde.

Die Statistik

  • ATR: Luca Baudis – Michel von Borstel, Sascha Ahlers (36. Aaron Nordhausen), Mirko Scheltwort (46. Bastian Koal), Wessel van der Zijl, Nico Büsing, Jalan Griffin, Jerome Hoffmann, Luca Juel Kanatschnig, Tino Hülsebusch (86. Lasse von Borstel), Lennard Diekmann (74. Sergej Weisshaar)
  • TuS: Kan Berdan Kapakli – Selim Aksoy, Enes Calis, Emrullah Gürbüz, Emir Bozkurt, Ahmet Temurtas, Hubeyt Kaya, Erhan Dilbaz, Engin Yildiz, Kerim Umut Kahveci, Dario Etienne Böning; eingewechselt: Furkan Sahan, Hussein Abdallah, Omar Music, Abdullah Gürbüz
  • Tore: 1:0 Emir Bozkurt (38.), 2:0 Dario Etienne Böning (54.), 3:0 Dario Etienne Böning (56.), 3:1 Jerome Hoffmann (62.), 4:1 Ahmet Temurtas (67.), 5:1 Emir Bozkurt (75.), 5:2 Mirko Scheltwort (90.+1./FE)

Die Bilder

Anzeige