Zwischen-Fazit: SV Brake hat sein Saisonziel (fast) erreicht

Kreisstädter sind so gut wie sicher in der Aufstiegsrunde und können somit nicht mehr absteigen

Anzeige

Anzeige

Bald rollt (hoffentlich) wieder der Ball. Wir nutzen die Fußball-freie Zeit, um die Trainer der Wesermarsch-Teams nach einem Zwischenfazit zu fragen. Heute: Maik Stolzenberger, Trainer des SV Brake in der Bezirksliga.

  • Wie zufrieden seid ihr mit dem bisherigen Saisonverlauf?
    Noch haben wir unser Ziel nicht ganz erreicht, schließlich steht das Nachholspiel gegen den ESV Wilhelmshaven (siegloser Tabellenletzter, Anm. d. Redaktion) noch aus. Im Fußball kann vieles passieren, aber ich gehe davon aus, dass wir in die Aufstiegsrunde einziehen werden und somit nichts mehr mit dem Abstieg zu tun haben werden. Damit wäre unser Saisonziel auch frühzeitig erzielt.
    Zudem war es ein Ziel, die Anzahl der Gegentore im Vergleich zur Vorsaison zu senken. Da haben wir einfach zu viele Dinger kassiert. Das ist uns, abgesehen von den letzten beiden Spielen, auch sehr gut gelungen. Wir konnten den Schnitt um ein Gegentor senken, was ich positiv bewerte. Wir standen in der Abwehr oft stabil. Dafür fehlte vorne ab und an die Durchschlagskraft, was auch der langen Corona-Pause geschuldet ist. Der Fitnesszustand einiger Offensiv-Kräfte war nach der siebenmonatigen Pause nicht ideal, sodass wir daraus unsere Lehren ziehen und früh ins Mannschaftstraining einsteigen.
  • Welches Spiel ist dir in besonderer Erinnerung geblieben (positiv und/oder negativ)?
    Wir waren die erste Mannschaft, die dem Heidmühler FC eine Niederlage zufügen konnte. Das ist mir positiv in Erinnerung geblieben. Auch das 4:4 gegen den TuS Obenstrohe war ein besonderes Spiel. Wir sind früh in Rückstand geraten, haben dann aber Wille und Geschlossenheit gezeigt, die Partie zu drehen. Am Ende gab es ein Ergebnis, das sich Zuschauer wünschen, Trainer aus taktischer Sicht aber nicht so gut finden. Wenn meine junge Mannschaft unter Druck gerät, kommt sie manchmal ins Wanken, daraus werden wir lernen.
  • Wird euch in der Winterpause jemand verlassen?
    Sascha Schwarze wird kürzer treten. Pierre-Steffen Heinemann geht zurück zum SV Phiesewarden, was ich sehr bedauere. Auch Sidad Ibrahim zählt nicht mehr zum Kader.
  • Gibt es Neuzugänge?
    Es wird keine externen Neuzugänge geben, aber wir gucken uns in den eigenen Reihen um und werden ein oder zwei Spieler zum Kader hinzubekommen.
  • Sollte es im Frühjahr weitergehen: Welche sportlichen Ziele verfolgt ihr?
    Wenn wir die Aufstiegsrunde erreichen, wovon ich ausgehe, können wir locker aufspielen und wollen an uns feilen. Dann wird es um Grundordnung, Spielidee und Ausprobieren gehen. Wir wollen mehr agieren und weniger reagieren. Wir freuen uns darauf, uns mit ambitionierten Gegnern messen zu können.
  • Wie haltet ihr euch während der Corona-Pause fit?
    Die Jungs haben sich im Fitnessstudio und durchs Laufen selbst fitgehalten.
  • Wann beginnt die Vorbereitung und habt ihr schon Testspiele vereinbart?
    Trainingsauftakt ist am 13. Januar. Wir werden eine Vielzahl von Testspielen bestreiten, um im Spielrhythmus zu bleiben und die Fitness aufrecht zu halten. Das ist sehr wichtig. Ein Höhepunkt der Vorbereitung wird ein Trainingslager in der Türkei sein, welches nach dem Vorbereitungsspiel gegen den SV Petersdorf stattfinden wird. Die bereits terminierten Testspiele:
    28. Januar, 20 Uhr: SV Petersdorf (H)
    6. Februar, 15 Uhr: SpVgg Berne (H)
    13. Februar, 15 Uhr: SV Altenoythe (H)
    20. Februar, 14 Uhr: VfB Uplengen (H)
    27. Februar, 12 Uhr: TV Munderloh (H)
    6. März, 15 Uhr: SG Elmendorf/Gristede (H)
    20. März, 14 Uhr: ESV Wilhelmshaven (Punktspiel, A)

Anzeige