1. FC Nordenham fügt Spitzenreiter die erste Niederlage zu

Kapakli-Elf bezwingt den FC Rastede mit 4:3

Anzeige

Der 1. FC Nordenham hat nicht nur dem Tabellenführer FC Rastede die erste Saisonniederlage hinzugefügt, sondern sich durch den 4:3-Erfolg auch eine hervorragende Ausgangslage für die kommenden Wochen im Rennen um die Aufstiegsplätze verschafft. Entsprechend groß war der Jubel bei Mannschaft und den rund 250 Zuschauern nach dem Abpfiff.

Nach der 1:4-Niederlage bei der SG Friedrichsfehn/Petersfehn wollte die Elf von Trainer Bünyamin Kapakli unbedingt Wiedergutmachung betreiben. Das Vorhaben setzte der FCN mit einer kämpferisch und spielerisch großartigen Leistung in die Tat um.

Furioser Beginn

Das Spitzenspiel hielt, was die Tabellensituation (Erster gegen Zweiter) versprach. Nach nicht einmal fünf Minuten waren bereits zwei Tore gefallen. 120 Sekunden nach Anpfiff verwertete Suayb Gürbüz einen Steckpass von Fynn Richter. Direkt nach erzielte Kevin Wolff per Elfmeter den Ausgleich.

Anzeige (Markant Ellwürden)

Anschließend gewannen die Gastgeber die Oberhand über die Partie. Folgerichtig markierte Richter nach 27 Minuten das 2:1. In der dritten Minute der Nachspielzeit ließ er seinen zweiten Treffer folgen, indem er eine scharfe Hereingabe von Felix Hohn über die Linie drückte.

FC Rastede drückt auf das 4:4

Als Gürbüz direkt nach Wiederbeginn das 4:1 gelang, schien die Messe gelesen. Zumal der FCN danach noch zwei weitere Tore erzielte, die wegen vermeintlicher Abseitsstellungen nicht anerkannt wurden. Doch mit (verletzungsbedingten) Wechseln kam ein Bruch ins Spiel. Durch einen Wolff-Doppelpack (65., 74.) war der tot geglaubte Spitzenreiter auf einmal wieder da.

Und nun entwickelten die Ammerländer mächtig Druck. Doch mit Glück und Geschick verhinderten die Hausherren den Ausgleich. FCN-Keeper Jendrik Heinecke parierte einen Wolff-Kopfball glänzend und Sascha Schwarze rettete auf der Torlinie. „Bis zur 65. Minute haben wir ein Bombenspiel gemacht. Dann wurde es noch einmal eng“, resümierte Jendrik Heinecke die Partie.

Nun geht Nordenham am Mittwoch mit Rückenwind ins Kreispokal-Viertelfinale. Um 19.30 Uhr gastiert der FCN beim TuS Ofen. Und am Sonntag wartet schon der nächste Kracher: Dann geht es zum Tabellenvierten FC Ohmstede.

Die Bilder

Anzeige