AT Rodenkirchen mit gebrauchtem Tag gegen Varel

Schlusslicht unterliegt mit 0:5 im Kellerduell

Anzeige (Markant Ellwürden)

Der AT Rodenkirchen erlebt einen rabenschwarzen Nachmittag und verliert mit 0:5 gegen den TuS Varel. Das Spiel war wegen Unbespielbarkeit des Vareler Rasenplatzes auf den Kunstrasen in Rodenkirchen verlegt worden.

Nach nur zwei Minuten schlug der Ball erstmals im Rodenkircher Kasten ein. Einen Freistoß von der rechten Strafraumkante verwandelten die Friesländer direkt und blieben anschließend das spielbestimmende Team. Nach einer Viertelstunde stand es bereits 0:3. Der ATR bekam erst gegen Ende der 1. Halbzeit allmählich einen Fuß in die Tür.

ATR steigert sich in der 2. Halbzeit

In der zweiten Halbzeit standen die Stadlander aufgrund einer taktischen Umstellung dann deutlich stabiler, konnten allerdings vorne keinen Treffer mehr erzielen. In der Schlussphase konnte Varel durch zwei Kontertore das Ergebnis noch auf 0:5 in die Höhe schrauben.

Anzeige

Nach der Partie sprach ATR-Trainer Andreas Jongmans von einem gebrauchten Nachmittag: „Wir sind in der ersten Halbzeit nicht ins Spiel gekommen und haben verdient mit 3:0 zurückgelegen. Nach einer Umstellung in der zweiten Halbzeit wurde unser Spiel besser. Wir haben aber verdient verloren.“

Die Statistik

  • ATR: Michel von Borstel – Wessel van der Zijl, Aaron Nordhausen, Lennard Diekmann, Sascha Ahlers, Patrick Stefaniak, Nico Büsing, Jerome Hoffmann, Muhamad Rizai, Tino Hülsebusch, Mirko Scheltwort; eingewechselt: Andreas Deutsch, Fynn Rohde, Jalan Griffin, Robin Grimm, Lasse von Borstel
  • Tore: 0:1, 0:2, 0:3, 0:4, 0:5

Die Bilder

Anzeige