3. Runde: SCO muss die Segel streichen

Ovelgönne fliegt nach 1:4-Niederlage gegen Bad Zwischenahn aus dem Kreispokal

Der SC Ovelgönne hat am Mittwoch eine 1:4-Niederlage in der 3. Runde des Kreispokals hinnehmen müssen. Gegen den klassenhöheren VfL Bad Zwischenahn zeigten die Schützlinge von Trainer Wilhelm Schiwy eine ordentliche Leistung, hatten gegen die spielstarken Ammerländer letztlich aber kaum eine Chance.

„Für uns war es ein Bonusspiel, in dem wir einige Dinge getestet haben“, sagte Schiwy. Er sei mit der Leistung seiner Mannschaft zufrieden. „Wir haben gegen ein klassenhöheres Spitzenteam eine ordentliche Vorstellung gezeigt.“

Gegentore zu ungünstigen Zeitpunkten

Die Gegentore fielen aus Schiwys Sicht zu psychologisch ungünstigen Zeitpunkten. Kurz vor der Pause traf Julius Zaher zum 1:0 für die Gäste (44.). Direkt nach Wiederbeginn legte Florian Kohls das 2:0 nach (47.). Vier Minuten später folgte der dritte VfL-Treffer durch Georg Carstens (51.).

Anzeige

Trotz der 3 Gegentore innerhalb von 7 Minuten steckten die Ovelgönner die Köpfe nicht in den Sand. Im Gegenteil. Die Gastgeber kämpften bis zum Abpfiff. Und es hätte noch einmal spannend werden können. In der 54. Minute verkürzte Matik Bortnowski auf 1:3. Kurze Zeit später hatte Paul Hemken eine sehr gute Chance. Er vergab.

Ovelgönne will am Sonntag den Bock umstoßen

Im direkten Gegenzug erzielte Julius Zaher das 4:1. „Damit war es dann gelaufen. Mein Team hat trotzdem ordentlich zu Ende gespielt“, sagte Schiwy. Bad Zwischenahn sei der bisher mit Abstand beste Gegner gewesen. „Eine sympathische Mannschaft, die einen gepflegten Fußball spielt.“ Auch den Schiedsrichter lobte der SCO-Coach.

Nun richtet der SCO den Blick nach vorn. Am Sonntag empfängt er den TuS Wahnbek um 15 Uhr. „Da müssen wir den Bock umstoßen“, meinte Schiwy.

Vier Teams aus der Wesermarsch im Achtelfinale

Vier Mannschaften aus der Wesermarsch sind im Achtelfinale dabei: SpVgg Berne, SG Burhave/Stollhamm, SR Esenshamm, ESV Nordenham. Die Auslosung erfolgt demnächst.

Die Statistik

  • SCO: Lars Horstmann – Marvin Müller, Tobias Heinemann (61. Tim Meischen), Christoph Hilpert, Nico Wefer, Matik Bortnowski (68. Lucian Comsa), Luca Stephan, Paul Hemken (75. Leon Decker), Justin Sinnen (46. Alexander Bahlmann), Marcel Ebert, Julian Heyer.
  • Tore: 0:1 Zaher (44.), 0:2 Kohls (47.), 0:3 Carstens (51.), 1:3 Bortnowski (54.), 1:4 Zaher (61.).

Anzeige