AT Rodenkirchen löst Pflichtaufgabe beim Schlusslicht

Jongmans-Elf siegt mit 4:0 beim WSC Frisia Wilhelmshaven III

Anzeige

Der AT Rodenkirchen hat seine Pflichtaufgabe in Wilhelmshaven ohne größere Probleme gelöst. Beim Tabellenschlusslicht Frisia Wilhelmshaven III gelang ein ungefährdeter 4:0 Sieg.

Von Beginn an dominierten die Stadlander das Spielgeschehen, zeigten sich jedoch im Abschluss zu inkonsequent, wodurch das 0:0 lange Bestand hatte. Den Dosenöffner besorgte Luca Kanatschnig in der 27. Spielminute. Der Flügelspieler konnte mit Tempo von der linken Außenbahn in den Strafraum ziehen, wo dieser nur noch durch ein Foul gestoppt werden konnte. Den fälligen Strafstoß verwandelte Mirko Scheltwort souverän zur 1:0 Führung für die Gäste.

Luca Kanatschnig erzielt das 2:0

Von den Jadestädtern kam unterdessen wenig, auch weil diese sich im Passspiel zu hektisch und unsauber präsentierten. Die größte Chance für die Heimelf in der ersten Halbzeit vereitelte ATR-Torwart Luca Baudis souverän. Kurz vor dem Pausentee konnte Luca Kanatschnig einen hohen Ballgewinn zur überfälligen 2:0 Führung verwandeln.

Nach dem Seitenwechsel blieb das Bild der ersten Halbzeit weitgehend unverändert. Der ATR kontrollierte das Spiel, ohne vorne mit der letzten Konzentration zu Ende zu spielen, die Gastgeber bleiben abgesehen von einigen kleineren Ausflügen nach vorne ungefährlich. Die Entscheidung besorgte Wessel van der Zijl in der 63. Minute mit einem Schuss von der Strafraumkante in den linken Winkel zum 3:0. Auf der anderen Seite hatte rettete anschließend der Pfosten vor dem Anschlusstreffer, als ein Wilhelmshavener frei vor dem Tor zum Schuss kam. Nach 72 Minuten konnte Mirko Scheltwort nach einer Hereingabe noch mit seinem 2. Treffer im Spiel auf 4:0 stellen, was auch den Endstand darstellte. Damit verbleiben die Jadestädter auch nach 7 Spielen Punktlos am Tabellenende, währenddessen der ATR drei wichtige Punkte sammelt, um den Anschluss an die Spitze zu halten.

ATR-Trainer Andreas Jongmans resümierte: „Wir haben hochverdient gewonnen und haben endlich wieder zu null gespielt. Es ist nie einfach beim Tabellenletzten zuspielen, aber die Jungs haben das sehr gut gemacht. Ich bin sehr zufrieden mit meiner Mannschaft.“

Die Statistik

  • ATR: Luca Baudis – Michel von Borstel, Sascha Ahlers (76. Bogdan-Andrei Gradinaru), Mirko Scheltwort (77. Juan Ibrahim), Wessel van der Zijl, Nico Büsing, Jerome Hoffmann, Luca Kanatschnig, Aaron Nordhausen (46. Björn Jäschke), Tino Hülsebusch (76. Dennis Kostrewa), Lennard Diekmann
  • Tore: 0:1 Mirko Scheltwort (27./FE), 0:2 Luca Kanatschnig (43.), 0:3 Wessel van der Zijl (63.), 0:4 Mirko Scheltwort (72.)

Anzeige